Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schlafen und lernen: App macht’s möglich!

Schlafen und lernen: App macht’s möglich!

Eine App hilft dabei, sich im Schlaf Vokabeln zu merken / Sie wiederholt zuletzt gelernte Wörter während der Schlafphase

Aktuelle Forschungsergebnisse an der Universität Zürich zeigen, dass passives Lernen im Schlaf tatsächlich funktioniert, um Vokabeln zu lernen. Allerdings funktioniert Schlaflernen anders als bisher angenommen. Da im Schlaf nur eine begrenzte Komplexität von Informationen verarbeitet werden kann, eignet sich Schlaflernen am besten für das Lernen und Festigen von Vokabeln die man zuvor bereits gehört hat, statt für das Lernen von komplett unbekannten Vokabeln.

Während des Schlaflernens werden Erinnerungen vom Kurzzeitgedächtnis in den präfrontalen Kortex verschoben, wo sie dann im Langzeitgedächtnis gespeichert werden. Studien haben gezeigt, dass das Gehirn während der sogenannten NREM-Schlafphase nicht nur für die Wiedergabe von Vokabeln empfänglich ist, sondern dass erstaunlicherweise Vokabel-Wiederholungen, die man während der NREM-Schlaf hört, effektiver im Langzeitgedächtnis gespeichert werden als im Wachzustand, was Sprachschülern viele Stunden des Vokabellernens erspart.

Eine Vokabel-Trainer-App mit Schlaflern-Funktion wurde basierend auf den Empfehlungen der führenden Forscher im Bereich des Schlaflernens entworfen.

20 bis 30 Minuten nach dem Einschlafen beginnt die erste NREM-Schlafphase, die etwa 90 Minuten dauert. Während dieser Zeit werden die 60 zuletzt gelernten Wörter kontinuierlich wiederholt.

EEG-Analysen im Schlaflabor zeigen, dass die Schlafqualität generell nicht beeinflusst wird. Allerdings unterscheidet sich die Geräuschempfindlichkeit von Mensch zu Mensch. Jeder, der während des Lernens aufwacht, sollte die Lautstärke reduzieren. Besonders empfindliche Personen wachen eventuell auch bei einer sehr niedrigen Lautstärke auf – für sie ist das Schlaflernen möglicherweise nicht geeignet.

Jede Schlaflernlektion wird dabei der aktuellen Forschung helfen, da anonyme Nutzungsdaten mit Forschern der Universität Zürich ausgetauscht werden, um das Verständnis über optimale Ergebnisse von Schlaflernen zu vertiefen.

• Online: www.languagecourse.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Christdemokraten nur bei Direktmandaten stark

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Multimedia