Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Telekom macht auch in Dortmund Parkplätze „intelligent“

Neue Smartphone-App hilft Telekom macht auch in Dortmund Parkplätze „intelligent“

Nach Hamburg soll auch Dortmund vernetzte Parkplätze bekommen. Die Deutsche Telekom wird dafür ihre neue Smartphone-App auch in der NRW-Metropole einsetzen.

Voriger Artikel
Turkish Airlines: USA verbieten Laptops im Handgepäck
Nächster Artikel
Extrapunkte fürs Überfahren von Frauke Petry

T-Systems-Zentrale in Frankfurt am Main.

Quelle: Frank Rumpenhorst

Hannover. Nach Hamburg soll auch Dortmund vernetzte Parkplätze bekommen. Die Deutsche Telekom wird dafür ihre neue Smartphone-App auch in der NRW-Metropole einsetzen. Eine entsprechende Vereinbarung sei auf der CeBIT in Hannover unterzeichnet worden, teilte der der Konzern mit.

Die Parkplätze werden dafür mit Sensoren ausgestattet und vernetzt. Über Schmalbandfrequenzen könnten die Sensoren bis zu 10 Kilometer weit und über drei Stockwerke hinweg funken, sagte Anette Bronder, Geschäftsführerin der Digital Division von T-Systems, der dpa. In Hamburg seien bereits 11 000 Parkplätze auf diese Weise verbunden.

Laut Plan soll in Dortmund bis Ende 2019 ein Großteil der innerstädtischen Parkplätze vernetzt werden. Über die App können Nutzer Parkplätze finden, buchen und bezahlen. Zuvor hatte die Telekom auf der CeBIT eine entsprechende Vereinbarung mit Hamburg bekanntgegeben. Als weitere Städte sind unter anderem Moers und Saarbrücken geplant. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
3000 Aussteller
Messe-Aufbau der Telekom in Hannover: Die IT-Messe CeBIT läuft vom 20. bis 24. März.

Als Schaufenster der Zukunft versteht sich die IT-Messe CeBIT in Hannover. Die digitalen Trends von morgen rund um Roboter, fahrerlose Autos und Liefer-Drohnen will sie dabei erneut abbilden. Neben den Chancen sollen auch die Risiken neuer Technologien beleuchtet werden.

mehr
Mehr aus Multimedia