Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Einen Platz im Auto frei? Mitfahrer zu finden wird schwerer!

Mitfahrzentralen nehmen Gebühren: Chance für die Konkurrenz Einen Platz im Auto frei? Mitfahrer zu finden wird schwerer!

Bezahlsysteme der Mitfahrzentralen im Internet verunsichern Nutzer / Alternativen gibt es, die kennen aber nur wenige

Die Mitfahr-Community ist verunsichert und empört: Der Marktführer BlaBlaCar hat seit Januar schrittweise ein Online-Bezahlsystem sowie seit 1. August eine Vermittlungsgebühr eingeführt. Mitfahrer müssen ihre Sitzplätze nun verbindlich online reservieren. Kontaktdaten werden für Fahrer und Mitfahrer erst danach zugänglich. Das Geld gibt es nicht mehr bar, sondern per Überweisung auf das Paypal- oder Bankkonto.

„Die neuen Funktionen sind auf die Wünsche der Community abgestimmt. Darüber hinaus öffnen sie das ehemalige Nischenphänomen Mitfahrgelegenheit auch weiter für eine breite Zielgruppe“, erklärt Olivier Bremer, General Manager von BlaBlaCar Deutschland. 3000 bis 4000 Neuanmeldungen gebe es täglich. Zu Spitzenzeiten werde in Deutschland alle fünf Sekunden ein Sitzplatz gebucht.

Dennoch: Die Änderungen stoßen in den sozialen Medien auf Gegenwind – daran kann auch der zusätzlich neu eingeführte Versicherungsschutz nichts ändern. Facebook-Seiten wie „BlaBlaCar Boykott“ rufen zum Protest. Nutzer beschweren sich auf der Facebook-Seite von Bla Bla Car, dass Absprachen vor der Reservierung, die Fahrt von Teilstrecken und Barzahlungen nicht mehr möglich sind.

Die Änderungen betreffen besonders die Mitfahrer: Je nach Länge der Strecke und Fahrpreis fällt für sie eine Reservierungsgebühr an – bei einer durchschnittlichen Strecke von 300 Kilometern in Höhe von zwei bis drei Euro.

Wer kurzfristig absagt, bekommt nur 50 Prozent des Fahrpreises zurück, bei Nichterscheinen erhält der Fahrer den vollen Preis. Einige Kritiker kündigen an, die Plattform nun zu meiden. Andere bleiben dabei, finden spontan jedoch keine Mitfahrer mehr über das Portal. Doch welche Alternativen gibt es zu Bla Bla Car? Im Netz finden sich einige Anbieter, Communities und Initiativen:

Bessermitfahren.de

Als „Alternative zu Bla Bla Car“ beschreibt sich die Plattform bessermitfahren.de auf ihrer Homepage. Seit dem das neue System beim Marktführer eingeführt wurde, habe die Plattform tatsächlich vermehrten Zulauf registriert: „Wir konnten mehr als 300 Prozent Zuwachs beobachten“, erklärt Philipp Roggan von bessermitfahren.de. 107483 Angebote seien aktuell online.

Gegründet wurde die Seite 2013 von dem Psychologiestudenten Stephan Grätz und dem Webentwickler Paul Eppner in Reaktion auf das neue Buchungssystem des ehemaligen und von BlaBlaCar aufgekauften Anbieters Mitfahrgelegenheit.de. „Mitfahren heißt Teilen und darf nicht kommerzialisiert werden“ heißt es auf der Mitfahrbörse. Entsprechend werden bei bessermitfahren.de Mitfahrgelegenheiten per Auto oder Bahn ohne Werbung, Gebühren oder Bezahlsysteme angeboten. Auch gänzlich kostenlose Angebote finden sich darunter.

Da es keine Registrierungspflicht, keine Fristen und auch kein Bewertungssystem unter den Mitgliedern gibt, ist das Portal jedoch eher etwas für Menschen, die möglichst nah am ursprünglichen Trampen unterwegs sein möchten.

• Online: www.bessermitfahren.de Mitfahren.de by drive2day

Seit 1998 vermittelt mitfahren.de kostenlos Mitfahrgelegenheiten. Dabei können nicht nur PKW-Fahrer, sondern auch Besitzer von Bahn-Gruppentickets Fahrgemeinschaften organisieren und Kosten teilen. Die Plattform bringt dabei nur Anbieter und Nutzer zusammen – Details werden individuell vereinbart. Die Plattform gibt keine Richtlinien zur Vergütung vor.

Ab Rostock werden über das Portal vielfach Fahrten innerhalb von MV, aber auch nach Hamburg oder Berlin regelmäßig angeboten.

Online: www.drive2day.de

Facebook-Gruppen

In dem sozialen Netzwerk haben sich zahlreiche Gruppen für die Organisation von Mitfahrgelegenheiten gegründet. Für MV haben „Mitfahrgelegenheit Uni Rostock“ (4887 Mitglieder), „Mitfahrgelegenheit Hamburg – Rostock – Stralsund – Greifswald“ (5839 Mitglieder) oder „Mitfahrgelegenheit Neubrandenburg“ (2022 Mitglieder) regen Zulauf.

Dort hat man die neuesten Inserate auf den ersten Blick und die Möglichkeit, sich direkt über den Messenger zu kontaktieren. Die Suche nach einer Fahrt ist jedoch langwierig, da die Angebote ohne Sortierung nach Start und Ziel auf der Pinnwand erscheinen.

Lisa Fritsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die Medikamenten-Macher
Wer wie Natascha Zehe als Pharmakantin mit Medikamenten hantieren will, braucht für die Ausbildung in der Regel einen guten mittleren Schulabschluss oder Abitur.

Wer eine Ausbildung im Bereich Naturwissenschaften sucht, sollte an den Pharmakanten denken. Die Fachleute produzieren Tabletten und Salben. Ein verantwortungsvoller Job: Bei der Medikamentenherstellung darf kein Fehler passieren. Die Ausbildung ist anspruchsvoll.

mehr
Mehr aus Szene