Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Die häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr

Verkehrssicherheit Die häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr

Die Zahl der Unfälle, bei denen Personen zu Schaden kommen, ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen: Waren es im Jahr 2013 in ganz Deutschland gut 350.000, spricht das Statistische Bundesamt bereits von knapp 370.000 Unfällen im Jahr 2016.

Voriger Artikel
Wo müssen Rauchmelder befestigt werden?
Nächster Artikel
Graffiti an der eigenen Hauswand verhindern
Quelle: @ kalinovsky - depositphotos.com

Die meisten Fälle, nämlich mehr als 58.000, kamen unspektakulär durch Fehler beim Wenden oder Abbiegen, beim Rückwärts- oder beim Anfahren zustande. Es passiert leicht, dass Sie im toten Winkel jemanden übersehen und nicht schnell genug anhalten.

Vorfahrt nicht beachtet, Unfall verursacht

Rund 55.500 Unfälle passieren, weil jemand die geltende Vorfahrt nicht beachtet hat. Die anderen Verkehrsteilnehmer verlassen sich darauf, dass sich jeder an die geltenden Regeln hält, und können nicht mehr rasch genug reagieren.

Halten Sie Abstand!

Ein häufiger Fehler, der bei etwas über 53.000 Unfällen die Ursache war, ist ein zu kurzer Abstand zum Vordermann. Das kann in verschiedenen Situationen auch unterschiedlich gefährlich werden: Ein leichter Auffahrunfall an der Ampel ist eher ein Ärgernis als lebensbedrohlich. Wer aber wegen eines zu kurzen Abstands auf der Autobahn nicht mehr rasch genug bremsen kann, gefährdet sein Leben und das der anderen.

Unfallursache nicht angepasste Geschwindigkeit

Mehr als 47.000 Unfälle sind 2016 passiert, weil die Fahrer mit einer nicht angepassten Geschwindigkeit unterwegs gewesen sind. Das betrifft sowohl Raser, die deutlich zu schnell fahren, als auch Menschen, die auf öffentlichen Straßen viel langsamer unterwegs sind, als es vorgeschrieben ist. Beide verwirren die anderen Verkehrsteilnehmer, denn jeder Fahrer geht beim Abschätzen von Abständen davon aus, dass sich die anderen an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten halten.

Etwas weniger häufige Unfallursachen

Eine falsche Straßenbenutzung führte 2016 zu gut 25.000 Unfällen mit Personenschaden. Dazu gehören Fälle, in denen der Fahrer den Geh- oder den Radweg nutzte, auf Seitenstreifen, Verkehrsinseln oder in Grünanlagen unterwegs war.

Gut 16.000 Unfälle passierten durch falsches Verhalten der Autofahrer gegenüber Fußgängern, und etwa 13.500 Fahrer machten beim Überholen Fehler. In beiden Fällen können sehr schwere Verletzungen auftreten. Knapp 13.000 Unfälle mit Personenschaden schließlich geschahen unter Alkoholeinfluss, wurden also verursacht durch fahruntüchtigen Menschen.

Augen auf im Straßenverkehr

Der Statistik lässt sich vor allem entnehmen, dass die meisten gefährlichen Unfälle durch Unachtsamkeit und regelwidriges Verhalten zustande kommen und nicht etwa dadurch, dass die Menschen nicht fahrtüchtig waren. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich nicht nur selbst an die Regeln halten und sie regelmäßig auffrischen: Sie müssen sich auch achtsam bewegen und so vorausschauend fahren, dass Sie im Ernstfall die Fehler der anderen wieder ausgleichen können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel