Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Heidelberger Virologe erhält Lasker-Preis

Forschung zu Leberinfektionen Heidelberger Virologe erhält Lasker-Preis

Der Lasker-Preis, die höchste medizinisch-wissenschaftliche Auszeichnung der USA, geht in diesem Jahr an den Heidelberger Krebsforscher Ralf Bartenschlager. Er wird für seine Forschung zur Heilung chronischer Leberinfektionen geehrt.

Heidelberg. Der Heidelberger Virologe und Krebsforscher Ralf Bartenschlager wird für seine Forschung zur Heilung chronischer Leberinfektionen mit dem Lasker-Preis ausgezeichnet. Er erhält damit die höchste medizinisch-wissenschaftliche Auszeichnung der USA, teilte die Uni-Klinik Heidelberg mit.

Bartenschlager ist seit 2002 Leitender Direktor der Abteilung für Molekulare Virologie am Zentrum für Infektiologie. Außerdem erforscht er im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), nach welchen Grundprinzipien Virusinfektionen zu Krebs führen.

„Seine Arbeiten zur Vermehrung des Hepatitis-C-Virus in Zellkultursystemen legten den Grundstein für Medikamentenentwicklung und Heilung der chronischen Leberinfektion“, schrieb die Klinik. Der mit 250 000 Dollar dotierte Preis wird Bartenschlager am 23. September in New York übergeben.

„Der Preis spornt uns dazu an, diesen tückischen Krankheitserreger weiter zu erforschen“, sagte Bartenschlager. Das Virus sei noch lange nicht besiegt. „Es fehlt nach wie vor ein Impfstoff, der vor der Infektion schützt, und viel zu viele Menschen sind ohne es zu wissen mit dem Hepatitis-C Virus infiziert.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zucht von Organoiden

Stammzellforschung ist zu einem unverzichtbaren Teil der Krebsforschung geworden. Viel versprechen sich Forscher von sogenannten Organoiden. In diesen kleinen Gewebestückchen können sie Krebserkrankungen nachahmen.

mehr
Mehr aus Wissenschaft