Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Neue Arten von Kleinst-Fröschen in Indien entdeckt

Mini-Amphibien Neue Arten von Kleinst-Fröschen in Indien entdeckt

Ein Frosch, der auf den Fingernagel passt: In Indien haben Wissenschaftler nach jahrelangen Studien mehrere Winzling-Arten ausfindig gemacht.

Voriger Artikel
Was das Herz krank macht
Nächster Artikel
Einfach mal über den stillen See rudern

Ein in Indien neu entdeckter Frosch (Nyctibatrachus pulivijayani) einer bisher unbekannten Art. Die sogenannten Nachtfrösche sind nur etwas größer als ein Zentimeter.

Quelle: Sd Biju/dpa

Neu Delhi. In Indien sind neue Arten von Kleinst-Fröschen entdeckt worden. Die sogenannten Nachtfrösche (Nyctibatrachus) sind nur etwas größer als ein Zentimeter, so dass sie problemlos auf einem Fingernagel oder einer Münze Platz finden.

Insgesamt wurden von Wissenschaftlern der Universität Delhi in den Westghats - einem Gebirge im Westen des Landes - sieben verschiedene Arten ausfindig gemacht, wie sie in der Fachzeitschrift „PeerJ“ schreiben.

Vier davon sind lediglich zwischen 12,2 und 15,4 Millimeter groß. Damit gehören sie zu den kleinsten Fröschen der Welt. Die Wissenschaftlerin Sonali Garg, die an der Studie beteiligt war, sagte: „Eigentlich sind diese Miniatur-Arten in der Gegend verbreitet. Aber vielleicht wurden sie übersehen, weil sie so klein sind und sich gut verstecken.“ Sie leben am Boden unter dichtem Blätterwald. Insgesamt gibt es weltweit mehr als 6000 verschiedene Froscharten.

Die Studie dauerte insgesamt fünf Jahre. Dass es sich tatsächlich um neue Arten handelt, wurde durch genaue morphologische Vergleiche ermittelt und mithilfe von DNA-Proben. Insgesamt sind nach Angaben der beteiligten Forscher nun 35 verschiedene Arten von Nachtfröschen bekannt. Manche davon gibt es bereits seit mehr als 70 Millionen Jahren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kämpfe vermutlicher Auslöser
Nur wenige Lebewesen laufen auf Sohlen. Bei dem Menschen hat vermutlich seine Vergangenheit als Kämpfer dazu beigetragen.

Warum laufen Menschen, Gorillas oder Orang-Utans auf den Sohlen, die meisten anderen Primaten aber nicht? Die Bereitschaft zu Kämpfen könnte dafür mitverantwortlich sein, glauben Forscher.

mehr
Mehr aus Wissenschaft