Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
160000 Euro vom Land für neues Feuerwehrfahrzeug

Ribnitz-Damgarten 160000 Euro vom Land für neues Feuerwehrfahrzeug

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) überreichte Ribnitz-Damgartens Bürgermeister Frank Ilchmann (parteilos) den Fördermittelbescheid

Voriger Artikel
Viele Glätteunfälle auf Rügen
Nächster Artikel
Drei Verletzte bei Unfall nach Vorfahrtfehler

Innenminister Lorenz Caffier überreichte Bürgermeister Frank Ilchmann den Fördermittelbescheid.

Quelle: Anika Wenning

Ribnitz-Damgarten. Gute Nachrichten für die Freiwillige Feuerwehr Ribnitz: Das neue Fahrzeug kann kommen. Innenminister Lorenz Caffier überreichte am Donnerstagabend im Gerätehaus Ribnitz-Damgartens Bürgermeister Frank Ilchmann (parteilos) den Fördermittelbescheid über 160000 Euro. Damit ist die Finanzierung nun gesichert. Jeweils ein Drittel der Gesamtsumme kommt vom Land, vom Landkreis sowie von der Kommune.

Die Kameraden opfern so viel Zeit, um fremden Menschen zu helfen. Das ist wirklich beeindruckend.“Frank Ilchmann, Bürgermeister

„Wir können jetzt die Ausschreibung vorbereiten und die Hersteller geben ihr Angebot ab. Es dauert etwa ein Jahr, bis das Fahrzeug fertig ist“, berichtete Stadtwehrführer Steffen Harder. Das neue Feuerwehrauto – ein sogenanntes Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 – sei mit Schläuchen, Stahlrohren, Pumpen, aber auch mit technischen Hilfsmitteln, wie Schere und Spreizer, ausgestattet.

„Das neue Auto ersetzt zwei alte Fahrzeuge. So brauchen wir nur einen Maschinisten und alles ist komprimierter“, erklärte Steffen Harder.

Vor eineinhalb Jahren sei der Wunsch nach einem neuen Fahrzeug bei der Stadt geäußert worden (die OZ berichtete). „Die beiden Fahrzeuge, die nun ersetzt werden, sind von 1993 und 1996“, sagte der Stadtwehrführer. „Die Stadt hat das Geld sofort in den Haushalt eingestellt. Das hat alles sehr gut geklappt. Fördermittel vom Land werden in der Regel erst im April übergeben, deswegen freuen wir uns ganz besonders, dass der Minister jetzt schon hier ist.“

Innenminister Lorenz Caffier hob die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit der Feuerwehrleute hervor. „Neben der Bekämpfung von Bränden müssen die Feuerwehren unseres Landes immer häufiger zu Hilfeleistungs- und Rettungseinsätzen ausrücken. Moderne Einsatztechnik ist bei diesen Aufgaben unerlässlich. Das neue Fahrzeug wird für die technische Hilfeleistung beste Voraussetzungen bieten. “

Wichtig sei auch das Verständnis der Arbeitsgeber, die die Feuerwehrleute bei Einsätzen während der Arbeit freistellen. Dass Land könne nur Feuerwehren finanziell unterstützen, bei denen auch die Einsatzbereitschaft am Tag gewährleistet sei. „Es bringt schließlich nichts, wenn ein nagelneues Fahrzeug im Gerätehaus steht, am Tag aber nicht genügend Kameraden vor Ort sind, wenn es brennt“, erklärte Lorenz Caffier.

„Wir haben eine hohe Einsatzbereitschaft, auch am Tag“, sagte Bügermeister Frank Ilchmann, der den Einsatz der Feuerwehrleute lobte. „Sie opfern so viel Zeit, um fremden Menschen zu helfen. Das ist wirklich beeindruckend.“

Sorgen bereiten dem Innenminister, die immer weiter steigenden Kosten für die Feuerwehrtechnik. „Das ist eine sehr große Herausforderung, vor der wir noch stehen. Wir werden in Zukunft kreative Lösungen finden müssen.“ Schließlich fehle auch den Kommunen das Geld. „Es ist aber wichtig, dass die Sicherheit der Menschen gewähleistet ist. Das steht an erster Stelle“, so Lorenz Caffier.

Aktive Wehr

101 Einsätze zählte die Freiwillige Feuerwehr Ribnitz in diesem Jahr bislang, in Damgarten waren es 38, in Klockenhagen sechs.

155 Mitglieder hat die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ribnitz-Damgarten – davon 113 aktive Feuerwehrleute, 16 in der Ehrenabteilung und 26 Jungen und Mädchen, die sich in den Jugendfeuerwehren engagieren.

12 Fahrzeuge hat die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ribnitz-Damgarten derzeit.

Anika Wenning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neuhof

In Neuhof kam es zu mehreren Verkehrsunfällen / Landkreis will die Forderung von Anwohnern prüfen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge