Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
20-Jähriger greift Passanten an – mehrere Verletzte

Wismar 20-Jähriger greift Passanten an – mehrere Verletzte

Vater und Sohn sowie ein Mann, der beiden zu Hilfe kam, wurden bei dem Angriff im Zentrum von Wismar zum Teil schwer verletzt. Eines der Opfer war zwischenzeitlich sogar bewusstlos.

Voriger Artikel
Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Nächster Artikel
81-jähriger Geisterfahrer fährt ungebremst in Tunnelschranke

Nach einem Angriff auf Passanten in Wismar ermittelt die Polizei gegen einen 20-Jährigen unter anderem wegen gefährlicher Körpoerverletzung.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Wismar. Ein 20-Jähriger hat in der Innenstadt von Wismar mehrere Menschen angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Der Deutsche türkischer Abstammung attackierte am Donnerstagabend zunächst einen 35 Jahre alten Mann und dessen 61-jährigen Vater, wie die Polizei mitteilte. Der Sohn wurde heftig getreten und fiel zu Boden. Dort verlor er nach weiteren Schlägen und Tritten das Bewusstsein. Als der Vater sich schützend über seinen schwer verletzten Sohn warf, bekam er auch Tritte ab.

Zeuge mit Messer bedroht

Ein Passant ging dazwischen und wurde mit einem Küchenmesser bedroht. Er schlug dem Angreifer das Messer aus der Hand, wurde aber mit einem Faustschlag am Auge verletzt. Am Ende konnte er den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Der 20-Jährige ließ sich zunächst ohne Widerstand festnehmen. Im Streifenwagen biss er den Angaben zufolge einen Beamten in die Hand und beleidigte die Einsatzkräfte massiv.

Kennen sich Opfer und Täter?

Das Motiv ist laut Staatsanwaltschaft noch unklar. Hinweise darauf, dass Opfer und Täter sich kennen, wollten weder Polizei noch Staatsanwaltschaft bestätigen. Nach Informationen der OSTSEE-ZEITUNG ist das Opfer der Polizei wegen politisch-motivierter Gewaltstraftaten bekannt.

Unter Bewährungsauflagen auf freiem Fuß

Auch der mutmaßliche Täter hat bereits gegen Gesetze verstoßen. Laut Staatsanwaltschaft war der 20-Jährige nur unter Bewährungsauflagen auf freiem Fuß. Demnach war er im vergangenen Jahr wegen schwerer räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt worden. Die Bewährung wurde auf Grund der Ereignisse vom Donnerstag ausgesetzt, so die Staatsanwaltschaft Schwerin.

Zudem ging am Freitag ein Haftantrag ans Amtsgericht Wismar – wegen zweifacher schwerer Körperverletzung und wegen einfacher schwerer Körperverletzung. Der junge Mann wurde in die Jugendarrestanstalt überführt.

OZ/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
250 Beamte im Einsatz
Polizisten vor einem Wohnhaus in Pliening in Bayern.

Schlag gegen die vom Verfassungsschutz beobachtete Reichsbürgerszene: In drei Bundesländern wurden bei Razzien 15 Wohnungen und Geschäftsräume von sogenannten Reichsbürgern durchsucht. 16 Tatverdächtige sollen bandenmäßig Urkunden gefälscht haben.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge