Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
66-Jähriger bei Zimmerbrand schwer verletzt

Kröslin 66-Jähriger bei Zimmerbrand schwer verletzt

Die Feuerwehr musste 40 Einsatzkräfte aufbieten, um die Flammen im ostvorpommerschen Kröslin unter Kontrolle zu bekommen. Verursacht wurde das Unglück, bei dem rund 25 000 Euro Schaden entstanden, wohl durch Fahrlässigkeit.

Kröslin 54.1167578 13.752666
Google Map of 54.1167578,13.752666
Kröslin Mehr Infos
Nächster Artikel
Taxifahrer vereitelt Anrufbetrug an Seniorin

Dicker Qualm quoll aus dem Stubenfenster, durch das sich die Einsatzkräfte Zugang zum Brand verschafften.

Quelle: Tilo Wallrodt

Kröslin. Am Freitagabend gegen 22 Uhr wurde der Einsatzleitstelle der Polizei in Neubrandenburg der Brand eines Reihenendhauses in der Kirchstraße in Kröslin (Landkreis Vorpommern-Greifswald) gemeldet.

 

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei fanden bei ihrem Eintreffen ein offenes Feuer in einem zwei mal drei Meter großen Zimmer vor. Der Brand konnte durch die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Wolgast, Rubenow, Kröslin, Lubmin und Wusterhusen, die mit insgesamt 40 Kräften im Einsatz waren, gelöscht werden.

Wie das Polizeipräsidium in Neubrandenburg weiter mitteilt, wurde ein 66-jähriger Mann mit einer schweren Rauchgasvergiftung in das Uniklinikum nach Greifswald gebracht. Die ersten Ermittlungen sprechen laut Polizei für eine fahrlässige Brandstiftung durch den 66-Jährigen, welcher der einzige Bewohner des Reihenendhauses ist.

Die anderen Reihenhäuser wurden durch das Feuer glücklicherweise nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich nach bisherigen Erkenntnissen auf etwa 25 000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Von Schröter, Tom

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Trickdiebstähle sind nicht nur in Rostock, sondern in ganz Deutschland ein Problem. Häufig wird Gelf oder Handy aus der Handtasche geklaut. Gerade Offene Taschen sind ein gefundenes Fressen für Taschendiebe (Szene gestellt).

Gleich zwei Mal an einem Tag sind am Dienstag Rostocker zu Opfern von Trickdieben geworden. Die Unbekannten haben ein Handy und mehrere Hundert Euro Bargeld ergaunert.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge