Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
90-Kilo-Fliegerbombe auf Usedom gesprengt

Garz 90-Kilo-Fliegerbombe auf Usedom gesprengt

Bauarbeiter hatten den Sprengsatz in der Nähe des Flughafens Heringsdorfauf der Insel Usedom entdeckt. Mehrere Anwohner und Urlauber mussten ihre Unterkünfte verlassen.

Voriger Artikel
Unfall auf der B105
Nächster Artikel
Junge bei Unfall in Sellin verletzt

Auf der Insel Usedom wird am Donnerstag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt.

Quelle: Hannes Ewert

Garz. Auf der Insel Usedom ist am Donnerstag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt worden. Bauarbeiter entdeckten die Bombe im Boden bei Garz auf der Insel Usedom (Kreis Vorpommern-Greifswald). Spezialisten des Munitionsbergungsdienstes fanden heraus, dass es sich um eine scharfe 90-Kilogramm-Bombe handelt, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Anklam sagte.

Bauarbeiter hatten den Sprengsatz in der Nähe des Flughafens Heringsdorfauf der Insel Usedom entdeckt. Mehrere Anwohner und Urlauber mussten ihre Unterkünfte verlassen.

Zur Bildergalerie

Die Sprengung fand gegen 10.30 Uhr an Ort und Stelle statt. Dafür müssten etwa 50 bis 100 Anwohner und Urlauber im Radius von einem Kilometer zeitweise ihre Unterkünfte verlassen.

Am Fundort an der Kreisstraße 43 in der Nähe des Flughafens Heringsdorf erschließen Tiefbauer ein neues Baugebiet, wobei Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen verlegt und Straßen gebaut werden. Der Flughafen erklärte sich laut Polizei bereit, das Terminal als Notunterkunft bereitzustellen.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Eine Polizeiabsperrung.

Die Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Sonntagabend in Wismar entdeckt. Eine Entschärfung des 250 Kilogramm schweren Fundstücks ist nicht mehr nötig.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge