Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Alkoholisierter Fahrer erfasst auf der Flucht Fußgänger

Greifswald Alkoholisierter Fahrer erfasst auf der Flucht Fußgänger

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 31-jähriger Fahrzeugführer am Montagmorgen in Greifswald einen Fußgänger erfasst. Der 59-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er ins Klinikum transportiert werden musste. Der Fahrer konnte gestellt werden.

Voriger Artikel
Diebe stehlen Kaffee und Energydrinks
Nächster Artikel
Tödliche Schüsse wegen 30 Euro: Haftstrafe gefordert

Gegen einen 31-jährigen Greifswalder wird jetzt wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Quelle: Patrick Pleul

Greifswald. Ein offenbar betrunkener Autofahrer hat am Montagmorgen auf der Flucht vor der Polizei in Greifswald einen 59-jährigen Fußgänger so schwer verletzt, dass dieser ins Klinikum eingeliefert werden musste. Laut Polizeisprecher Axel Falkenberg konnte der 31-Jährige gegen 8.30 Uhr gestellt werden.

Passanten, die den alkoholisierten Autofahrer beobachtet hatten, alarmierten erstmals gegen 6.45 Uhr die Polizei. Die verfolgte wenig später den Flüchtigen, der mit hoher Geschwindigkeit und teilweise über Gehwege durch die Stadtteile Schönwalde I und II fuhr. „In der Ostrowskistraße wurde sein Auto zunächst leer aufgefunden“, sagte Axel Falkenberg. Kurz darauf sei es dem Greifswalder gelungen, wieder in sein Auto zu steigen und erneut mit hoher Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet zu fahren.

„In der Maxim-Gorki-Straße erfasste er dann den Fußgänger. Wenig später konnten die Kollegen den Mann an den Garagen in der Walther-Rathenau-Straße stellen“, so der Polizeisprecher. Einen Alkoholtest habe er zunächst verweigert. Gegen den 31-Jährigen werde nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt, so Falkenberg. Die Fahrerlaubnis des Mannes wurde eingezogen.

Petra Hase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Naturkatastrophe
Rettungskräfte am Ort des Erdrutsches in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der südwestchinesischen Provinz Sichuan.

Tagelanger Regen hat den Berghang aufgeweicht. Ein riesiger Erdrutsch begräbt ein Dorf unter meterhohen Geröllmassen. Hunderte Helfer suchen nach Verschütteten. Gibt es noch Überlebenschancen?

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge