Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Ammoniak-Alarm an A 20

Grimmen Ammoniak-Alarm an A 20

Die Polizei sucht nach dem Täter, der auf dem Parkplatz „Trebeltal“ (Landkreis Vorpommern-Rügen) zwei Kanister stehen ließ. Bislang gebe es keine Hinweise, heißt es.

Voriger Artikel
Mann stirbt nach Unfall auf Bundesstraße 5
Nächster Artikel
Tödlicher Unfall: Frau mit Hund von Baustellen-Lkw überrollt

Zwei Kanister stellte die Feuerwehr sicher.

Quelle: Raik Mielke

Grimmen. Zum Verursacher eines Gefahrenguteinsatzes auf dem A-20-Parkplatz „Trebeltal“, bei dem die Freiwilligige Feuerwehr am Sonnabend zwei Kanister mit Ammoniak sicher stellte, hat die Polizei bislang keine Hinweise.

Wie am Montag von der Polizei zu erfahren war, handelte es sich dabei um zwei Kanister mit je zwanzig Litern Inhalt. „Lediglich ein Kanister hatte den sogenannten UN-Aufkleber“, informierte Polizei-Pressesprecherin Ilka Pflüger. Dieser Aufkleber würde den beinhalteten Schadstoff ersichtlich machen, erklärte sie. Demzufolge handele es sich, zumindest in einem Kanister, um eine Ammoniaklösung.

Festgestellt wurden die beiden Kanister von Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Grimmen am Sonnabend gegen 21.45 Uhr. Die Polizisten alarmierten die Feuerwehr, die die Kanister sicherstellte.

Wer etwas beobachtet hat, wende sich an das Polizeirevier in Grimmen unter Tel. 038326 / 570.

Anja Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolgast
Am 30. November war der Wolgaster vom Peene-Werft-Gelände aus tot aus dem Peenestrom geborgen worden.

Polizei geht von einem Unglücksfall aus und will Ermittlungen einstellen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge