Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Angestellte verhindert Trickbetrug

Anklam Angestellte verhindert Trickbetrug

„Gewinngebühr“ – 58-Jährige wollte 5000 Euro abheben

Anklam. Eine aufmerksame Mitarbeiterin der Sparkasse in Anklam hat am Dienstag eine Kundin (58) vor einem finanziellen Schaden bewahrt. Laut Angaben der Polizei wollte die Kundin 5000 Euro abheben. Dieses Geld würde sie „als Gebühr für den Erhalt eines Gewinns in Höhe von 93 000 Euro“ benötigen.

Die Bankangestellte wurde daraufhin stutzig. Mit Einverständnis der Kundin benachrichtigte sie die Polizei. Die Beamten befragten die 58-Jährige zum Sachverhalt. „Es stellte sich heraus, dass die Frau bereits 900 Euro in Form von Steam-Gutscheinen übermittelt hatte, nachdem ihr die Betrüger telefonisch den Gewinn angekündigt hatten, jedoch die Gebühr- und Transportkosten einforderten“, berichtet die Polizei. Steam ist eine Internetplattform, auf der Computerspiele vertrieben werden. Gutscheine fürs Einkaufen haben unter anderem mehrere Supermarktketten im Angebot.

Der Polizei ist bereits am Wochenende in Neubrandenburg ein gleichartiger Betrug angezeigt worden. „Auch hier wurden 900 Euro in Form von Gutscheincodes verlangt“, teilen die Beamten mit. „Der Anzeigende wurde jedoch selbst misstrauisch und es blieb beim Versuch.“ Immer wieder versuchen Betrüger zumeist telefonisch, arglose Bürger dazu zu bringen, ihnen Gebühren für angebliche Gewinne zu senden. Die Polizei warnt seit Jahren vor dieser Masche.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock/Grimmen
Beule und Lackschaden – Verursacher verschwunden. Die Polizei registriert mehr Fälle von Fahrerflucht.

Rund 10 000 Fälle gibt es pro Jahr in Mecklenburg-Vorpommern – Tendenz steigend. Nur etwa jeder dritte wird aufgeklärt – viele Geschädigte bleiben auf den Kosten sitzen. Die Verfahren ziehen sich oft über Monate hin.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge