Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitsunfall: Bauherr tief betroffen

Barth Arbeitsunfall: Bauherr tief betroffen

Michael Budzinski sichert Angehörigen des verstorbenen Arbeiters Unterstützung zu.

Voriger Artikel
Chlorgasgeruch löste Großeinsatz in Schule aus
Nächster Artikel
Naturpark-Chef stirbt bei Angelausflug

Am Montag war bei dem Unglück auf der Baustelle im Barther Hafen ein Mann ums Leben gekommen. Ein weiterer wurde schwer verletzt.

Quelle: Volker Stephan

Barth. Nach dem tragischen Arbeitsunfall, der sich am Montag auf einer Baustelle am Barther Hafen (Vorpommern-Rügen) ereignet hat (die OZ berichtete), zeigt sich der Geschäftsführer der Bauherrschaft, Michael Budzinski, tief betroffen. „Die Nachricht über diesen schrecklichen Arbeitsunfall auf unserer Baustelle in Barth löst bei uns allen Trauer, Fassungslosigkeit und Entsetzen aus. Trotz der vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen auf der Baustelle kam es zu einer Tragödie, die uns erschüttert. Unsere Gedanken und unser tief empfundenes Mitgefühl sind bei den Angehörigen, den Freunden und Kollegen der Opfer“, erklärte der Geschäftsführer am Mittwoch.

Bei dem Unfall ist ein 50-jähriger Mann ums Leben gekommen. Ein 37-Jähriger wurde schwer verletzt. Die Mitarbeiter eines Abbruchunternehmens waren auf dem Dach eines alten Getreidespeichers tätig gewesen und 16 Meter tief gestürzt. Den Betroffenen sowie den Hinterbliebenen sicherte Michael Budzinski die Unterstützung der Bauherrschaft zu.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und des Amtes für Arbeitsschutz dauern derzeit noch an.

Robert Niemeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neubrandenburg
Am 29. August war ein 33-jähriger Fußgänger in Neubrandenburg angefahren und tödlich verletzt worden.

Die Neubrandenburger Staatsanwaltschaft hat Hinweise, dass es sich bei dem Unfall vom 29. August, bei dem ein 33-jähriger Fußgänger angefahren und tödlich verletzt wurde, um ein Autorennen gehandelt haben könnte.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge