Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Baderegeln spielerisch vermittelt

Boltenhagen Baderegeln spielerisch vermittelt

Beim Strandfest der DLRG im Ostseebad Boltenhagen wurde auf die Risiken am und im Wasser hingewiesen

Voriger Artikel
Insekt löst Verkehrsunfall aus
Nächster Artikel
Gepanzerte Blitzer: Städte und Kreise rüsten auf gegen Raser

An der Wasserbaustelle konnten die Kinder mit halbrunden Bambusrohren das Wasser in alle Richtungen leiten.

Quelle: Steffen Oldörp

Boltenhagen. Auf spielerische Art und Weise die Regeln beim Baden kennenlernen – das konnten Kinder und Jugendliche am Sonnabend in Boltenhagen beim DLRG-Strandfest. „Wir machen das, weil es immer mehr Unfälle mit Kindern im und am Wasser gibt“, sagte Larissa Wehner (23) von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). „Meistens passieren die Unfälle, weil die Kinder die Baderegeln nicht kennen, sich der Gefahren oft gar nicht bewusst sind oder noch nicht schwimmen können.“

 

OZ-Bild

Wir machen das, weil es immer mehr Unfälle mit Kindern im und am Wasser gibt.“Larissa Wehner (23), Teamleiterin DLRG

Quelle:

Um auf die Risiken beim Baden hinzuweisen, gab es beim Strandfest zahlreiche Stationen. Unter anderem ein Puzzle. Dort konnten die Gäste die Baderegeln zunächst erpuzzeln, später haben die ehrenamtlichen Helfer der DLRG sie dann genau erklärt. Die kleinen Gäste konnten sich beim Strandfest auch davon überzeugen, wie schwer es ist, Leute vor dem Ertrinken zu retten. Sie konnten bei der Vorführung gespannt zuschauen, aber auch in die Rolle eines Ertrinkenden oder eines Rettungsschwimmers schlüpfen. Ebenfalls wichtig, falls es zu einem Notfall im Wasser kommt: Die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Wie das richtig gemacht wird, haben die Mitglieder der DLRG den Badegästen am Sonnabend demonstriert. Genauso wie die Knoten an einer Knotenwand, die bei der DLRG und zum Führen eines Bootes hilfreich sind.

Eine weitere Station am Strand des Ostseebades: Alles wichtige zum Thema Sonnenschutz – passend zum hochsommerlichen Wetter am Wochenende. Anhand einer UV-Kamera durften Groß und Klein überprüfen, ob sie sich ausreichend eingecremt hatten. Auch ein Kasperletheater, eine kleine Zirkusarena, eine Riesenhüpfburg, bunte Schwungtücher und vieles mehr ließen die Kinderherzen beim Strandfest höher schlagen.

Für Martin Brandscheid aus Bamberg, seine Frau Britta und seine Kinder Lina (6) und Jonas (3) war das DLRG-Strandfest am Sonnabend ein toller Abschluss eines zweiwöchigen Urlaubs in Boltenhagen, dem ersten im Ostseebad. „Die Stimmung ist toll und die Kinder können sehr viel lernen“, sagte Brandscheid. Und aus Sicht von Larissa Wehner ist so ein Tag eine tolle Gelegenheit, um dafür zu sorgen, dass in Zukunft weniger Badeunfälle am Strand von Boltenhagen passieren. Auch Vincent Schuster aus Bad Friedrichshall war begeistert: „Ich kann hier viel lernen“, sagte der Siebenjährige, als er an der Knotenwand stand und ganz viele neu vermittelte Handgriffe anwendete.

Seit 1989 veranstaltet die DLRG zusammen mit ihrem Partner Nivea solche Strandfeste wie in Boltenhagen, um Urlauberkinder rund ums Thema Wasser fit zu machen.

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Melle

Das hätte leicht noch schlimmer ausgehen können: Bei Osnabrück ist ein Güterzug in einen Bus gekracht. Der lange Gelenkbus stand mit seinem hinteren Teil auf den Schienen, als sich die Schranken schlossen.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge