Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
DGzRS rettet in diesem Jahr 58 Menschen aus akuter Seenot

Rostock DGzRS rettet in diesem Jahr 58 Menschen aus akuter Seenot

Hunderte Menschen aus drohender Gefahr befreit, Schiffe vor Totalverlust bewahrt: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger zieht Bilanz.

Voriger Artikel
44-Jähriger tot in Pension
Nächster Artikel
Schon Siebtklässler kiffen

Ein Seenotrettungsboot der DGzRS im Einsatz.

Quelle: Bernd Wüstneck/archiv

Rostock. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat in den ersten zehn Monaten dieses Jahres auf Nord- und Ostsee 58 Menschen aus akuter Seenot gerettet. Dies waren fünf mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte die DGzRS am Mittwoch in Rostock mit. Zusätzlich seien 419 Menschen aus drohender Gefahr befreit und 375 kranke oder verletzte Menschen von Schiffen oder Inseln zum Festland transportiert worden. 59 Mal konnten die Seenotretter Schiffe vor dem Totalverlust bewahren.

 

Ebenfalls am Mittwoch wurde ein auf der Rostocker Werft Tamsen Maritim gebautes Seenotrettungsboot auf den Namen „Nimanoa“ getauft. Mit diesem Namen sei ein Ehepaar gewürdigt worden, dessen Nachlass den Neubau ermöglicht hatte. Die Segeljacht der beiden Hochseesegler habe ebenfalls diesen Namen getragen. „Nimanoa“ sei eine Sagengestalt der mikronesischen Mythologie, die Reisende auf See stets sicher zu ihrem Ziel navigieren lässt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Glowe
Der Seenotrettungskreuzer der DGzRS „Hermann Helms“.

Ein etwa 50 Jahre alte Angler war am Sonntagmittag auf den glitschigen Steinen am Ufer ausgerutscht und gestürzt. Der Transport über das unwegsame Gelände war nicht möglich gewesen.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge