Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Drei Ponys bei Unfall auf A19 getötet

Rostock Drei Ponys bei Unfall auf A19 getötet

Ein Sattelzug konnte den Tieren in der Nähe der Anschlussstelle Rostock-Nord nicht mehr ausweichen. Die Strecke war über Stunden blockiert.

Voriger Artikel
Rüttelstreifen sollen Unfälle auf der A 20 verhindern
Nächster Artikel
17-jähriger Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Nächtlicher Feuerwehreinsatz auf der A 19 bei Rostock, nachdem ein Lkw drei entlaufene Ponys erfasst hatte.

Quelle: Stefan Tretropp

Rostock. Drei Ponys sind bei einem Unfall auf Autobahn 19 in der Nähe der Auffahrt Rostock-Nord getötet worden. Wie die Polizei berichtete, seien die Tiere in der Nacht zu Freitag von einer Koppel ausgebrochen und auf die Fahrbahn geraten. Dort wurden sie von einem 40-Tonner erfasst.

 

Der Fahrer konnte seinen bei der Kollision beschädigten Sattelzug auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen. Er selbst blieb unverletzt. Der an dem Fahrzeug entstandene Schaden wird auf 10 000 Euro beziffert.

Polizei und Feuerwehr räumten die toten Tiere von der Fahrbahn. Dazu musste die Autobahn für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Ermittlungen zum Unfall dauern an.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hoffen auf das Knut-Wunder

Eisbären und Berlin - das ist eine ganz besondere Geschichte, seit Knut die Herzen eroberte. Nun gibt es im Tierpark im Osten der Hauptstadt Eisbär-Junge - wenn sie überleben.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge