Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Drogenplantage in Kirch Mulsow ausgehoben

Kirch Mulsow Drogenplantage in Kirch Mulsow ausgehoben

26-Jähriger wird beschuldigt, etwa 1000 Cannabispflanzen angebaut zu haben / Staatsanwaltschaft prüft Haftbefehl

Voriger Artikel
Zwei Verletzte bei Zusammenstoß
Nächster Artikel
Kuh-Drama: A19 stundenlang gesperrt

Razzia in Kirch Mulsow: In der ersten Etage des Hauses fand die Polizei die Pflanzen.

Quelle: Foto: Stefan Tretropp

Kirch Mulsow. Die Polizei hat gestern eine Drogenplantage in Kirch Mulsow entdeckt. Die Staatsanwaltschaft Rostock ermittelt jetzt gegen einen 26-Jährigen wegen Herstellung von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, teilt Harald Nowack, Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Bei der Durchsuchung seien etwa 1000 Hanfpflanzen sichergestellt worden. Der Beschuldigte wurde festgenommen. „Die Staatsanwaltschaft prüft, ob Haftbefehl beantragt wird“, so Harald Nowack. Dem Beschuldigten droht eine Mindeststrafe von einem Jahr Freiheitsentzug.

Gegen 9 Uhr rückten die Beamten mit mehreren Streifenwagen und zivilen Fahrzeugen auf einem abgelegenen Gehöft in Kirch Mulsow an. Bei der Durchsuchung des Gebäudes entdeckten sie die Pflanzen in der oberen Etage. „Es handelt sich um eine äußerst professionelle und große Anlage, die nicht alle Tage vorkommt“, sagte Nowack weiter.

Durch eine bei der Polizei eingegangene Anzeige kamen die Beamten den Beschuldigten auf die Spur. „Während der Durchsuchung ergaben sich Anhaltspunkte für einer weitere Durchsuchung einer Wohnung in Wismar“, erklärte Nowack. Dieser Beschuldigte konnte allerdings nicht festgenommen werden, da er nicht angetroffen wurde.

Nach der Durchsuchung in Kirch Mulsow rückte eine Firma an und setzte die von der Polizei angeordnete Entsorgung der dort aufgefundenen Utensilien um.

Es war nicht der erste Einsatz der Beamten in der Gegend in letzter Zeit. Ende Juni 2016 hatten im Nachbarort Klein Mulsow Zoll und Bundespolizei eine professionell angelegte Cannabisplantage ausgehoben. Hier waren 1200 Cannabispflanzen entdeckt worden. Zudem stellte die Polizei elf Kilo geerntetes Marihuana sicher. Ein abgelegenes Bauernhaus diente als Versteck für die Aufzuchtanlage.

Mit professionellem Equipment zogen die zwei Beschuldigten in ihrem Versteck die Pflanzen auf. Durchsucht wurden damals neben dem Bauernhof auch die Wohnanschriften der Beschuldigten in Wismar und Klein Mulsow. st/al

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dutzende Verletzte
Reisegäste warten am Hamburger Flughafen zwischen Fahrzeugen der Feuerwehr auf Anweisungen.

Großeinsatz in Hamburg: Hunderte Reisende werden bei eisiger Kälte nach draußen geschickt, der Präsident von Uruguay muss in seinem Flugzeug warten: Länger als eine Stunde liegt der Flugbetrieb am fünftgrößten Airport in Deutschland lahm.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge