Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Drohne behindert Hubschrauber im Einsatz

Greifswald Drohne behindert Hubschrauber im Einsatz

Ein Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung ist in Bandelin (Vorpommern-Greifswald) beim Starten behindert worden.

Voriger Artikel
Betrunkener stürzt mit dem Fahrrad
Nächster Artikel
Jäger fällt Sturm „Herwart“ zum Opfer

DRF Luftrettung: Drohne behinderte Rettungshubschrauber.

Quelle: Julian Stratenschulte/archiv

Greifswald. Ein Rettungshubschrauber ist nach Angaben der DRF Luftrettung durch eine Drohne am Starten behindert worden. Wie die Organisation am Montag mitteilte, konnte der Hubschrauber nach einem Einsatz am Samstag in Bandelin (Vorpommern-Greifswald) nicht starten, da in etwa zehn Metern Höhe über den Rotorblättern eine Drohne kreiste und damit einen sicheren Start verhinderte. Erst nach etwa zwei Minuten habe sich die Drohne entfernt und der Hubschrauber konnte zu einem dringenden Noteinsatz auf der Insel Rügen abheben, hieß es weiter. Nach Angaben der Polizei wurde Anzeige erstattet. Die Ermittlungen zum Besitzer der Drohne laufen, sagte eine Polizeisprecherin. Eine Sprecherin der DRF Luftrettung sagte, dass im Notfall oft jede Minute zähle. Drohnennutzer sollten sich dessen bewusst sein und Rettungshubschrauber weder an- noch überfliegen, sagte sie.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nienhagen
Die Nienhäger haben die Nase voll: Brigitte und Armin Kelsch (v.li.), Anneliese Salow (5), Sebastian Salow mit dem kleinen Ede, seine Schwägerin Maria Holz mit der kleinen Eva, Belinda (9), Werner (4) und ihre Mutter Antje Salow (re.) wollen sich gegen den Verkehr zur Wehr setzen.

Verkehrsärger in Nienhagen: Seit fast 20 Jahren wartet das Stadtdorf auf eine Entlastung

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge