Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Dubiose Fotografin sorgt für Wirbel beim Kinderkarneval

Bad Doberan Dubiose Fotografin sorgt für Wirbel beim Kinderkarneval

Eine Frau fotografierte beim Fasching in Doberan mehrfach kleine Kinder in kurzen Röcken. Die Polizei sieht aber keinen Hinweis auf eine Straftat.

Voriger Artikel
Stau nach Crash auf der A20
Nächster Artikel
Leiche eines 22-jährigen Marokkaners im Hafen gefunden

Dieses Foto enstand legal: Doch eine dubiose Fotografin sorgte beim Kinderkarneval in Bad Doberan für Aufregung unter den Eltern.

Quelle: Jens Wagner

Bad Doberan. Der Vorfall hatte sich bereits am Sonnabend ereignet, doch er beschäftigt Eltern und auch den Doberaner Karnevalklub (DKK) bis heute – und er regt nach wie vor viele auf: Beim traditionellen Kinderfasching in der alten Sporthalle sorgte eine dubiose Fotografin für Wirbel. Die Frau – nach Angaben der Polizei eine Doberanerin – hatte wiederholt einzelne kleine Mädchen in kurzen Kostümen beim Tanzen fotografiert. Eltern fürchten nun, dass die Bilder auf einschlägigen Seiten im Internet landen könnten. Die Polizei jedoch versucht die Gemüter zu beruhigen: Es gäbe derzeit keinerlei Hinweise auf eine strafbare Handlung. „Aber wir sind da sehr wachsam“, versichert Gert Frahm, Sprecher der Polizeiinspektion Güstrow.

Die Frau, die nach Aussage von Zeugen nur gebrochen Deutsch sprach, hatte sich zunächst ganz normal eine Eintrittskarte für den bunten Nachmittag gekauft. „Sie ist uns aber aufgefallen, weil sie allein war und mit einer großen Kamera ständig einzelne Kinder fotografiert hat“, sagt Angelika Uplegger, Vize-Präsidentin des DKK. Unter anderem habe die Frau auch ihre Enkelin abgelichtet. Ein Vater berichtet: „Sie hat vor allem jene Mädchen fotografiert, die kurze Kleidchen getragen haben.“ Mehrere Väter und Mütter, so schildert es DKK-Vize Uplegger, hätten die Frau dann aufgefordert, das Fotografieren zu unterlassen. „Sie hat aber nur gesagt, dass die Bilder für den Privatgebrauch bestimmt sind und dass sie deshalb die Kinder fotografieren dürfe.“ Das aber kam auch dem Elferrat des Vereins „fragwürdig“ vor: „Wir haben ihr Hausverbot erteilt und die Polizei gerufen. Bei so einem Vorfall drängt sich natürlich ein schlimmer Verdacht auf“, so Uplegger. Die angebliche Fotografin, die weder als solche noch als Journalistin ausweisen konnte, sei zudem beleidigend geworden.

Die Polizei habe die Frau nach dem Anruf des DKK lediglich aus der Halle geführt und ihr ein Ortsverbot erteilt, sagt Behördensprecher Frahm. „Und wir haben sie darauf hingewiesen, dass die Veröffentlichung der Bilder ohne Zustimmung der abgebildeten Personen eine Straftat ist.“ Mehr hätten die Beamten nicht machen können: „Nur die Veröffentlichung ist laut Gesetz strafbar – nicht das Fotografieren selbst.“ Der Chip der Kamera sei nicht beschlagnahmt worden. „Sollten doch Fotos irgendwo auftauchen, werden aktiv“, so Frahm.

 



Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan

Eine Frau fotografierte beim Fasching in Doberan mehrfach kleine Kinder in kurzen Röcken. Polizei sieht aber keinen Hinweis auf Straftat.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge