Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Einbruch in Seniorenresidenz

Rerik Einbruch in Seniorenresidenz

Eine Einbruchserie erschüttert das Ostseebad Rerik (Landkreis Rostock). In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte Bargeld aus dem Verwaltungsgebäude einer Seniorenresidenz entwendet. Es ist bereits der vierte Einbruch innerhalb einer Woche.

Voriger Artikel
Hollywood-Segler lief im Gellenstrom auf Grund
Nächster Artikel
Mann verunglückt bei Flucht vor der Polizei

Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens (Symbolbild).

Quelle: Jens Wolf

Rerik. Rerik (Landkreis Rostock) kommt nicht zur Ruhe. Laut Angaben der Polizei ist es in der Nacht von Montag zu Dienstag erneut zu einem Einbruch im Ostseebad gekommen. Unbekannte drangen über ein Fenster in das Verwaltungsgebäude einer Seniorenresidenz ein. Die Täter brachen Türen auf und durchwühlten mehrere Büros. Aus mehreren Kassetten wurde dabei eine unbekannte Summe an Bargeld entwendet. Der durch die Tat entstandene Sachschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

Bereits am vergangenen Wochenende gab es drei aufeinanderfolgende Einbrüche in Rerik. Die Täter verschafften sich am Samstagmorgen gewaltsam Zutritt in eine Ferienhausverwaltung an der Strandstraße, drangen in einen Imbiss an der Ecke Seestraße/Kastanienstraße und in ein Restaurant in der Wustrower Straße ein. Sie erbeuteten geringere Geldbeträge, oft Wechselgeld. In einem Fall wurden auch Zigaretten und Getränke entwendet, so die Polizei.

Die Kriminalpolizei in Bad Doberan hat die Ermittlungen zu den Einbrüchen in Rerik aufgenommen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Bad Doberan zu wenden. Kontakt: ☎ 0380203/560

In der Region Rostock und im Nachbarkreis Nordwestmecklenburg häufen sich seit Monaten Einbrüche, bei denen Tresore aus Verankerungen gerissen werden. Betroffen waren bisher vor allem Hotels, Gaststätten und Verwaltungen, zuletzt auch eine Busgesellschaft in Rostock.

Kay Steinke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hohendorf

Wegen der Schwere der Verletzung hat Polizei die Staatsanwaltschaft eingeschaltet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge