Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Ermittlungen zu Hausexplosion eingestellt

Malchow Ermittlungen zu Hausexplosion eingestellt

Ein Mann war im vergangenen Jahr bei dem Zwischenfall in einem Haus in Malchow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ums Leben gekommen, das Gebäude musste abgerissen werden.

Voriger Artikel
Unbekannte brechen in zwei Bäckereifilialen ein
Nächster Artikel
Rentner stürzt von Leiter in den Tod

In Malchow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ist im vergangenen Jahr ein Haus bei einer Explosion zerstört worden. Einen Täter konnte die Polizei nicht ermitteln.

Quelle: Bernd Wüstneck/dpa

Malchow. Die Gasexplosion Mitte 2015 in Malchow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte), bei der ein Mann starb, wird keine strafrechtlichen Folgen haben. Die Ermittlungen in dem Fall sind nach 16 Monaten „mangels Tatnachweis“ eingestellt worden, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg am Dienstag sagte.  „Es konnte kein Täter ermittelt werden.“. Bei der Explosion am 13. Juli 2015 war das Unglückshaus so stark beschädigt worden, dass es nur noch abgerissen werden konnte. Ein 72 Jahre alter Malchower, der sich für die auswärtigen Eigentümer um das Haus kümmerte, wurde so schwer verletzt, dass er zwei Monate nach der Explosion an den Folgen starb.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten
Innenminister Lorenz Caffier überreichte Bürgermeister Frank Ilchmann den Fördermittelbescheid.

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) überreichte Ribnitz-Damgartens Bürgermeister Frank Ilchmann (parteilos) den Fördermittelbescheid

Kostenpflichtiger Inhalt mehr