Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Erneut Graffiti an Gedenkstätte

Barth Erneut Graffiti an Gedenkstätte

Wieder sprühten Unbekannte das Wort „Feindbild“ an eine Grabplatte der KZ-Mahnstätte in Barth (Vorpommern-Rügen). Der Staatsschutz ermittelt.

Voriger Artikel
Mann landet nach Lotto-Party in der Klinik
Nächster Artikel
Verschwundener Opel ist wieder aufgetaucht

Innerhalb weniger Wochen wurde die Mahnstätte des KZ-Außenlagers in Barth (Vorpommern-Rügen) zum zweiten Mal von Graffiti-Sprayern verunstaltet.

Quelle: OZ

Barth. 30 Mal 160 Zentimeter ist das blaue Graffiti groß, das unbekannte Täter erneut an eine Grabplatte der Mahn- und Gedenkstätte des KZ-Außenlagers in Barth sprühten. Wieder einmal wählten die Täter das Wort „Feindbild“.

Bereits im September nahm die Polizei eine Anzeige wegen Sachbeschädigung an der Gedenkstätte auf. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50 Euro. Der polizeiliche Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 03 95/55 82 22 24, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Carolin Riemer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge