Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Erneut Graffito an Grabplatte der Barther KZ-Gedenkstätte

Barth Erneut Graffito an Grabplatte der Barther KZ-Gedenkstätte

Erneut sprühten Unbekannte das Wort „Feindbild“ an eine Grabplatte der KZ-Mahnstätte in Barth. Bereits im September nahm die Polizei eine Anzeige wegen Sachbeschädigung an der Gedenkstätte auf.

Barth. Erneut sprühten Unbekannte das Wort „Feindbild“ an eine Grabplatte der KZ-Mahnstätte in Barth. Bereits im September nahm die Polizei eine Anzeige wegen Sachbeschädigung an der Gedenkstätte auf. 30 mal 160 Zentimeter ist das blaue Graffito groß. Ein Schaden von etwa 50 Euro entstand durch die Schmiererei.

Der polizeiliche Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat nun die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter der Telefonnummer 03 95 /55 82 22 24, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Karoline Preisler vom Barther Nachbarschaftstreff setzte kurzerhand eine Belohnung aus: „Im Fall der Verurteilung des Sprayenden spende ich 1000 Euro an den Barther Heimatverein.“ Wer den Täter beim Sprühen beobachtet hat, ihr Bescheid gibt und die Tat bewiesen werden kann, bekomme von ihr eine Belohnung von 300 Euro, verspricht sie.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

35-Jähriger aus Wismar zieht vor dem Amtsgericht eine skurrile Show ab / Er war im Oktober 2015 vor einer Polizeikontrolle geflohen und widersetzte sich den Beamten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge