Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Fährtenhund „Spike“ führt Beamte zum Tatverdächtigen

Lübtheen Fährtenhund „Spike“ führt Beamte zum Tatverdächtigen

Die Kriminalpolizei im mecklenburgischen Lübtheen ermittelt nach einem Einbruch in einen Jugendklub.

Voriger Artikel
Awo-Chef: Bereicherung war systematischer Missbrauch
Nächster Artikel
30-Jähriger wegen versuchten Mordes vor Gericht

Fährtenhund im Einsatz. (Symbolbild)

Quelle: Bernd Wüstneck/dpa

Lübtheen. Ein Fährtenhund hat die Kriminalpolizei in Lübtheen (Landkreis Ludwigslust-Parchim) vom Tatort - einem Jugendklub - direkt zur Wohnungstür eines mutmaßlichen Einbrechers geführt. Aus dem Klub waren in der Nacht zum Donnerstag Fernseher, Spielkonsolen, ein Laptop und eine Musikanlage gestohlen worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei auf mehrere Tausend Euro.

In der Wohnung des 23-Jährigen, zu der Fährtenhund „Spike“ die Beamten geführt hatte, fanden sie zwar nicht das Diebesgut, jedoch Rauschgift in geringen Mengen. Die gestohlene Unterhaltungselektronik entdeckten sie in der Wohnung von zwei 19 und 24 Jahre alten Bekannten des Mannes.

Gegen die drei Verdächtigen wird jetzt wegen Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Die Polizei prüft zudem, ob die polizeibekannten Männer für weitere Einbrüche in der Region infrage kommen.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wittenburg
Das Amtsgericht Schwerin hat einen Massen-Gentest angeordnet. (Symbolfoto)

Rund 1700 Frauen zwischen 15 und 45 Jahren aus der Region um das südwestmecklenburgische Wittenburg sollen zu dem freiwilligen Speicheltest aufgefordert werden. Die Leiche des Neugeborenen war Anfang März gefunden worden.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge