Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Flügellahmes Windrad wird repariert

Questin Flügellahmes Windrad wird repariert

Vermutlich führte ein Materialfehler im Rotorblattlager der Anlage in Questin bei Grevesmühlen dazu, dass im Dezember vergangenen Jahres ein Flügel abbrach und in die Tiefe stürzte.

Voriger Artikel
Wohnungseinbrüche sind deutlich zurückgegangen
Nächster Artikel
Mehr Unfallopfer auf den Straßen im Landkreis

Anfang der Woche sind die beiden Kräne angefahren worden. Sie ragen in ausgefahrenem Zustand 115 Meter in die Höhe.

Quelle: Karl-Ernst Schmidt

Questin. Voraussichtlich in Juni wird das Windrad auf einem Acker bei Questin in der Nähe von Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) repariert sein. Im Dezember 2015 löste sich ein knapp elf Tonnen schweres Rotorblatt und bohrte sich in den Ackerboden. Lange war die Ursache unklar. Mittlerweile gehen Sachverständige von einem Materialfehler im Rotorblattlager aus, das gebrochen war und zum Absturz des Flügels führte. Dieser Tage werden mit zwei Kränen die beiden intakten Flügel und die Nabe abmontiert, um den neuen Flügel am Boden anzubauen und das Rotorblattlager auszutauschen.

Die Firma Kenersys hatte das Windrad im Jahr 2010 errichtete. Gekauft hatte es am Ende die Firma Windprojekt in Börgerende. Die Kosten der Reparatur beziffert der Geschäftsführer Carlo Schmidt nicht direkt, spricht aber von einer „deutlich sechsstelligen“ Summe.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge