Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Geldstrafe für Hitlergruß bei „Abendspaziergang“

Pasewalk/Anklam Geldstrafe für Hitlergruß bei „Abendspaziergang“

Ein 48-Jähriger, der bei einen Anti-Asyl-Demonstration in Anklam das verbotene Nazi-Symbol gezeigt hatte, ist vom Amtsgericht Pasewalk verurteilt worden.

Voriger Artikel
Zwei Verletzte bei Schwefelsäure-Unfall
Nächster Artikel
Tankstelle ausgeräumt, Telefonnetz lahmgelegt

Bei einem rechten Aufmarsch in Anklam hatte ein heute 48-Jähriger den Hitlergruß gezeigt. Jetzt wurde er verurteilt.

Quelle: Christopher Niemann

Pasewalk/Anklam. Für einen Hitlergruß bei einer Anti-Asyl-Demonstration hat das Amtsgericht Pasewalk (Kreis Vorpommern-Greifswald) einen Mann zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt. Der Richter sprach den 48-Jährigen am Dienstag der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen für schuldig. „Sie haben sich in dem Zusammenhang verleiten lassen, diesen Gruß zu zeigen“, sagte der Richter.

Der Vorfall hatte sich am 5. April 2016 in Anklam ereignet und war von Polizisten beobachtet worden. Der Verurteilte bestritt den Vorwurf. Er habe nur seinen Nachbarn grüßen wollen. Das nannte der Richter eine Schutzbehauptung.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neubrandenburg

Richter Klaus Kabisch sprach den 51-Jährigen aus Alt Rehse am Freitag der Freiheitsberaubung und der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge