Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Giftköder in Zingst und Saal

Zingst/Saal Giftköder in Zingst und Saal

Ein Hund ist offenbar bereits verstorben / Kripo ermittelt

Zingst/Saal. Unter anderem in Zingst und Saal treiben offenbar Hundehasser ihr Unwesen. Wie die Polizei mitteilt, hatten sich zuletzt die Meldungen gehäuft, nach denen auf öffentlichen und nichtöffentlichen Plätzen Giftköder gefunden worden seien. Ein Hund ist offenbar bereits an den Folgen einer Vergiftung durch diese Köder verstorben. Das habe ein Bluttest ergeben.

Vor allem im Sozialen Netzwerk Facebook wurde der Fall publik gemacht. Bei der Polizei gingen am 1. und 3. November entsprechende Hinweise ein. In Zingst waren unter anderem in den Straßen Alte Reihe/Hoppenberg, im Darßer Weg, Glebbe und Birkmaase Giftköder, unter anderem mit Rattengift versetzte Würstchen, gefunden worden.

Die Kriminalpolizei in Barth hat die Ermittlungen aufgenommen. Bereits sichergestellte Präparate aus Würstchen und Gift werden untersucht. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen bittet die Kripo in Barth um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die einen scheinbaren Giftköder gefunden haben, wenden sich bitte an das Polizeirevier in Barth (☎ 038231/6720), jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de .

Wenn es möglich ist, sollte der vermeintliche Köder in einem Glas oder einer Tüte sichergestellt und zur Anzeigenerstattung mitgenommen werden.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwaan
Die Präventionsberater der Polizei Karsten Hamann und Carola Johannsen klären Studentin Jette Broer (20) über die Gefahren der Handynutzung am Steuer auf.

Zu den Schwerpunkten der Kontrollen im November gehört auch das Überholen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge