Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Grimmener Juwelier will gestohlenes Meisterstück zurück

Abtshagen Grimmener Juwelier will gestohlenes Meisterstück zurück

Henry Zimmerling setzt Belohnung in Höhe von 2000 Euro aus

Voriger Artikel
Streit um neue Polizeidienststelle
Nächster Artikel
Motorradfahrer flüchtet nach Kollision mit Hauswand

14 Leukosaphire, falblose Edelsteine, sind in diese Brosche aus Gelbgold eingearbeitet.

Abtshagen. Juwelier Henry Zimmerling ist entsetzt. Sein Gesellenstück und sein Meisterstück sind aus dem Haus seiner Eltern in Abtshagen gestohlen worden. „Natürlich hätte ich die Schmuckstücke gern wieder“, sagt der Grimmener Goldschmied. Denn neben dem materiellen Wert haben die beiden Arbeiten auch eine ideelle Bedeutung für ihn. „Es sind Unikate und ich werde sie nie wieder anfertigen“, sagt er.

OZ-Bild

Henry Zimmerling setzt Belohnung in Höhe von 2000 Euro aus

Zur Bildergalerie

Bei den Schmuckstücken, die neben vielen anderen persönlichen Dingen und Dokumenten aus dem Haus seiner Eltern gestohlen wurden, handelt es sich im eine Brosche und eine Kette. Bei letzterer handelt es sich um sein Gesellenstück von 1982. In einer 333-er Gelbgold-Fassung ist ein Amethyst in der Größe eines Daumennagels eingefasst, dazu gehört eine großgliedrige Kette. Die Brosche, seine Meisterarbeit von 1987, ist aus 585-er Gelbgold gefertigt, besetzt mit 14 Leukosaphiren. Die farblosen Edelsteine würden aufgrund der Verarbeitung der Brosche wie ein Feuerwerk strahlen, da die Fassung wie ein Spiegel gearbeitet ist. „Ich denke, der materielle Wert beläuft sich auf rund 5000 Euro“, so Zimmerling.

Zimmerling hatte die Schmuckstücke seiner Mutter geschenkt. An dem Wochenende, an dem dieWertsachen aus deren Haus in Abtshagen entwendet wurden, waren seine Eltern verreist. Es muss von Samstag auf Sonntag passiert sein, an dem Wochenende, als Deutschland bei der Fußball-Europameisterschaft gegen Italien spielte (in der Nacht vom 2. zum 3. Juli).

„Nachbarn hatten am Sonntagmorgen bemerkt, dass in das Haus eingebrochen worden war und meine Eltern verständigt“, erzählt Zimmerling. Zwar sei Anzeige erstattet worden, bislang konnte aber noch nichts gefunden werden.

Da der Goldschmiedemeister seine einst gefertigten Schmuckstücke gern wiederhaben möchte, geht er jetzt einen anderen Weg: „Ich bin dankbar für jeden Hinweise auf den Verbleib eines oder beider Schmuckstücke“, so Zimmerling. „Deshalb setze ich eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro pro Stück aus.“

Sollte jemand die Brosche oder die Kette irgendwo wiedererkennen, kann er sich bei Henry Zimmerling in Grimmen melden. Sein Juweliergeschäft befindet sich in der Sundischen Straße 6, Telefon:

☎ 038326 / 31 42.

Claudia Noatnick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Glowe

Die Retter verhindern ein Übergreifen des Feuers auf die dicht stehenden Rohrdach-Häuser in der Ferienanlage im Dünenwald / Das Haus stand erst seit 2015

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge