Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Großeinsatz: Retter suchen Surfer

Dierhagen Großeinsatz: Retter suchen Surfer

Strandspaziergänger hatten zwei Stand-Up-Paddler auf der Ostsee vor Dierhagen-Ost aus den Augen verloren und wählten den Notruf.

Voriger Artikel
17000 Euro Schaden beim Ausparken verursacht
Nächster Artikel
19-Jährige im Wonnemar sexuell belästigt

Die Seenotretter, Feuerwehren und die Bundespolizei suchten zwei Stand-Up-Paddler auf der Ostsee vor Dierhagen-Ost.

Quelle: Bernd Wüstneck/dpa

Dierhagen. Großeinsatz am Dienstag auf der Ostsee vor Dierhagen-Ost (Vorpommern-Rügen). Sieben Feuerwehren – Dierhagen, Ahrenshoop, Born, Wieck, Zingst, Ribnitz und Barth –, die Seenotretter der DGzRS und Beamte der Bundespolizei suchten gegen 22.30 Uhr zwei Stand-Up-Paddler.

Strandspaziergänger hatten die Surfer in der Dämmerung auf der Ostsee gesehen und sie dann aus den Augen verloren. Da sie befürchteten, dass die Stand-Up-Paddler abgetrieben waren, wählten sie den Notruf. „Zehn Boote und etwa 60 Leute waren im Einsatz“, erklärte Kay Mittelbach, stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Dierhagen. Zweieinhalb Stunden hätten die Retter nach den Surfern gesucht – ohne Erfolg. Gegen halb eins sei die Suche abgebrochen worden. Eine Vermisstenanzeige sei bei der Polizei bis Mittwoch aber nicht eingegangen.

Anika Wenning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Heringsdorf
Die Betrugfälle im Internet gibt es jedes Jahr.“Axel Falkenberg, Polizeisprecher in Anklam

Urlaubsgäste aus Sachsen wurden Opfer von Trickbetrügern im Internet / Hochzeitspärchen stand vor verschlossener Tür

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge