Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Haftbefehl gegen Reichsbürger aus Vorpommern

Greifswald Haftbefehl gegen Reichsbürger aus Vorpommern

Der 54-Jährige soll im April eine Frau in einem Dorf bei Anklam gewürgt und bei einer Hausdurchsuchung die Türklinke unter Strom gesetzt haben.

Voriger Artikel
Polizei warnt vor Taschendieben in der Region
Nächster Artikel
Geld aus Bäckerei-Filiale gestohlen

Das Amtsgericht Greifswald hat Haftbefehl gegen einen bekennenden Reichsbürger aus Vorpommern erlassen. (Symbolfoto)

Quelle: Patrick Seeger / dpa

Greifswald. Das Amtsgericht Greifswald hat Haftbefehl gegen einen bekennenden Reichsbürger aus Vorpommern erlassen. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag erklärte, handelt es sich um einen 54 Jahre alten Mann aus der Nähe von Anklam, gegen den wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird. Der Mann sei vorher nicht zur Hauptverhandlung am Gericht erschienen und wurde deshalb am Mittwoch vorgeführt. Er kam in ein Gefängnis nach Stralsund.

Auch beim Richter habe der Beschuldigte deutlich gemacht, dass er die deutsche Gerichtsbarkeit nicht anerkenne wie andere Reichsbürger auch. So habe er keine persönlichen Angaben gemacht und das ihm übergebene Exemplar des Haftbefehls zerrissen.

Der 54-Jährige soll im April eine Frau in einem Dorf bei Anklam gewürgt haben. Zudem soll er am 14. Oktober wegen einer Zwangsräumung bei ihm die Klinke der Haustür unter Strom gesetzt haben. Polizisten, die als Amtshilfe zum Einsatz kamen, habe er mit einem Messer bedroht.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht an, sprechen Behörden und Gerichten die Legitimität ab und behaupten, das Deutsche Reich bestehe bis heute fort. (Symbolfoto)

Der 29-Jährige hatte Anfang November in Greifswald einen Polizisten angegriffen und war seitdem auf der Flucht.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge