Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Immer mehr Raser auf unseren Straßen

Greifswald Immer mehr Raser auf unseren Straßen

Von Januar bis August dieses Jahres gab es schon 329 Unfälle / Polizei und Kreis setzen auf ein dichtes Netz von Geschwindigkeitskontrollen

Greifswald. 25281 Fahrzeugführer waren im vergangenen Jahr laut der durchgeführten Verkehrskontrollen zu schnell unterwegs.

 

OZ-Bild

Eine deutliche Zunahme von Raserei verzeichnet die Polizei.

Quelle: Foto: Franz Bökelmann

379 Mal war bei schweren Unfällen überhöhte Geschwindigkeit die Unfallursache. 137 dieser Unfälle waren sogenannte Baumunfälle. Dabei kamen fünf Menschen ums Leben. Der schwerste Unfall mit vier Toten ereignete sich im Sommer vorigen Jahres in Groß Kiesow. Doch auch in diesem Jahr gab es bereits wieder tödliche Unfälle wegen Raserei. Einer davon ereignete sich im Frühjahr kurz vor Ostern auf der K 22 zwischen Wusterhusen und Pritzwald. Dabei kamen ein junger Familienvater und sein Sohn ums Leben.

Doch auf den Straßen des Kreises wird weiter gerast. Im Vergleich des Vorjahres zu 2015 beträgt der Anstieg der Fahrer, die zu schnell unterwegs waren, knapp 4000 Fälle. Auch die vorläufigen Zahlen der Polizeiinspektion Anklam für die ersten acht Monate dieses Jahres sind eindeutig: Waren es im gleichen Zeitraum 2016 noch 260 Unfälle, die durch zu hohe Geschwindigkeit verursacht wurden, sind es 2017 bislang 329 Unfälle. „Das ist ein dramatischer Anstieg von über 26 Prozent“, sagt Polizeisprecher Axel Falkenberg. Von Januar bis Ende August wurden mittels Laser über 15000 Fahrer geblitzt und dabei 4725 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.

Im Bereich des Polizeihauptreviers Greifswald gab es im Vorjahr 1586 Unfälle, davon 37 wegen zu schnellen Fahrens. In diesem Jahr sind es bisher schon 1600 Unfälle, davon 55 durch zu hohe Geschwindigkeit. Die Polizei hat im Stadtgebiet bisher 645 Geschwindigkeitsverstöße mittels Laser festgestellt. Im Bereich des Polizeireviers Wolgast gab es dieses Jahr bisher 66 und im Bereich des Polizeireviers Heringsdorf 50 Unfälle, verursacht durch zu hohe Geschwindigkeit. Mittels Laser wurden im Bereich Wolgast bisher 510 Geschwindigkeitsverstöße und im Bereich Heringsdorf bisher 1048 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.

Axel Falkenberg kann ganz klar Schwerpunkte benennen, wo immer wieder Fahrer viel zu schnell unterwegs sind und geblitzt werden. „Das ist die B 109 – Höhe Cafe 70, der Abschnitt Zempin–Koserow auf der B 111, auf der B 110 der Abschnitt Johannishof – Peenebrücke, auf der L 262 die Kreuzung Lubmin und auf der L 321 der Bereich Friedberg – Viereck.

Für Peter Weirauch, Leiter des Straßenverkehrsamtes, ist das mit ein Grund, mit den Geschwindigkeitskontrollen nicht nachzulassen im Landkreis. Vier Mitarbeiter rückten im vergangenen Jahr zu 600 Messeinsätzen aus. „Der Landkreis hat insgesamt 675 mit der Polizei abgestimmte Messstellen“, sagt Peter Weirauch. Häufig würden auch Kommunen oder Bürger direkt um Geschwindkeitsmessungen ersuchen.

In der Regel seien drei angemietete Messwagen im Kreisgebiet im Einsatz, „die Messung selbst wird von einem qualifizierten Mitarbeiter der Behörde durchgeführt.“ Außerdem sind im Kreisgebiet zehn stationäre Messanlagen in Betrieb. „Der Blitzer in Relzow löste am häufigsten aus“, so der Amtsleiter.

„Zusätzlich kontrolliert die Polizei im Kreisgebiet“, sagt Weirauch und verweist auf eine Besonderheit: „Greifswald darf als einzige Kommune im Landkreis selbst Geschwindigkeitsmessungen im Stadtgebiet vornehmen.“ Und das städtische Ordnungsamt hat dabei gut zu tun: Die Einhaltung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit wird mit vier stationären Blitzerkästen in der Wolgaster, der Anklamer und der Stralsunder Landstraße und mit zwei mobilen Messfahrzeugen kontrolliert. Die Messungen nehmen drei Kollegen des Rechtsamtes vor. „Die Blitzerautos kontrollieren an den Wochenarbeitstagen an 92 unterschiedlichen Standorten im gesamten Stadtgebiet und zu unterschiedlichen Zeiten“, erklärt Stadtsprecherin Andrea Reimann. Schwerpunktbereiche seien die Anklamer Landstraße beim Elisenpark und die um Schulen liegenden Straßen.

Geblitzt zu werden, missfällt manchem Kraftfahrer so sehr, dass es mal immer Sachbeschädigungen an den stationären Blitzerkästen im Landkreis gibt: Mal werden sie mit Farbe beschmiert, mal versucht umzufahren oder auszureißen. Doch das ist vergebliche Mühe: Nach kurzer Zeit sind sie immer wieder alle im Einsatz.

Zahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen steigt weiter an

33 148 Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden im Jahr 2016 im Landkreis Vorpommern-Greifswald bei mobilen Kontrollen und 45531 durch stationäre Anlagen festgestellt. Die Tendenz ist weiter steigend, das zeigten die ersten acht Monate dieses Jahres. Mobile Blitzer setzt der Kreis an Unfallhäufungsstellen ein.

6767 Ordnungswidrigkeiten wegen Überschreitens der Höchstgeschwindigkeit wurden im vergangenen Jahr in der Bußgeldstelle der Stadt Greifswald zur Anzeige gebracht, davon 408 durch die Polizeibehörde. Die Messgeräte in den Blitzerkästen sind austauschbar und werden zu unterschiedlichen Zeiten aktiviert.

Cornelia Meerkatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Am Montagmorgen wurde ein 44-Jähriger in Stralsund zwischen zwei Transportern eingeklemmt und erlitt leichte Verletzungen.

Ein 44-Jähriger führte am Montagmorgen in Stralsund gerade Verladearbeiten zwischen zwei Transportern durch, als einer davon zu rollen und ihn einzuklemmen begann.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge