Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
MEK-Einsatz in Lutheran: Opfer ist aus dem Koma erwacht

Lutheran MEK-Einsatz in Lutheran: Opfer ist aus dem Koma erwacht

David A. (27), dem bei einer schief gelaufenen Polizeiaktion am 12. Februar in den Kopf geschossen wurde, liegt nicht mehr im Koma.

Voriger Artikel
Achtung, Kontrolle!
Nächster Artikel
Was heute in MV wichtig wird

Nach dem Einsatz eines Mobilen Einsatzkommandos (MEK) der Polizei stehen am 12.02.2016 die beteiligten Autos auf einer Straße in Lutheran (Ludwigslust-Parchim).

Quelle: Michael-Günther Bölsche/dpa

Lutheran. David A., dem bei einer spektakulären Polizeiaktion am 12. Februar in den Kopf geschossen wurde, liegt nicht mehr im Koma. „Er ist am Dienstag aufgewacht“, berichtet sein Anwalt Benjamin Richert. Der 27-Jährige komme langsam wieder zu sich und werde vermutlich keine Gehirnverletzungen davontragen. Da David A. durch den Kopfschuss sein rechtes Auge verloren hat, muss er noch einmal operiert werden – „um ihm eine bewegliche Teilprothese einzusetzen, also ein künstliches Auge.

Eigentlich hatte es das Mobile Einsatzkommando aus Hamburg auf Nico S. abgesehen, einen Hamburger Zuhälter. Er hat seine Haftstrafe wegen schwerer Körpererletzung nicht angetreten. Die Beamten hatten seinen Wagen in Lutheran (Ludwigslust-Parchim) ausfindig gemacht. Doch in dem Auto saß nicht Nico S., sondern dessen Bekannter David A., der sich den Geländewagen ausgeliehen hatte. Ein Polizist schoss auf ihn und verletzte den jungen Mann schwer.

Wie es dazu kommen konnte, versucht die Schweriner Staatsanwaltschaft zu rekonstruieren. Die Zeugenvernehmung ist noch nicht abgeschlossen. Ermittelt wird gegen den Polizisten, der geschossen hat, und auch gegen David A., der versucht haben könnte, einen Beamten zu überfahren. Wie Anwalt Benjamin Richert erklärt, will sich Zuhälter Nico S., der aus Plau am See (Ludwigslust-Parchim) stammt, spätestens nächste Woche stellen. Der 38-Jährige schlug vor vier Jahren einen Dieb fast tot, nachdem der einer Prostituierten eine Tasche gestohlen hatte. Für den Tat wurde S. zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt.

 



Schroeder, Kerstin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lutheran

David A., das Opfer des missglückten MEK-Einsatzes in Lutheran (Landkreis Ludwigslust-Parchim), liegt nicht mehr im Koma. „Er ist am Dienstag aufgewacht“, berichtet sein Anwalt Benjamin Richert.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge