Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Mann in Rostock getreten und ausgeraubt

Stadtmitte Mann in Rostock getreten und ausgeraubt

Ein junger Mann ist am Mittwochabend am Leibnizplatz von einer Gruppe beleidigt, getreten und ausgeraubt worden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Stadtmitte. Ein junger Mann ist am Mittwochabend am Leibnizplatz von einer Gruppe beleidigt, getreten und ausgeraubt worden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Gegen 19.15 Uhr gingen fünf Unbekannte auf einen Rostocker zu und beleidigten ihn. Ein Täter aus dieser Gruppe griff nach der Bauchtasche des 22-Jährigen. Eine weitere Person schubste ihn zu Boden und schließlich traten drei Personen auf den jungen Mann ein. Er erlitt Rötungen und Hämatome im Bereich der linken Brust und der linken Hüfte. Anschließend stellte der leicht Verletzte fest, dass seine Bauchtasche fehlte.

Die Tätergruppe bestand aus vier Männern und einer Frau, die in Richtung Hermannstraße flohen. Trotz der sofort eingeleiteten Fahndung wurden die Verdächtigen nicht gefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Öffentlichkeit.

Zu der Gruppe der Verdächtigen gehört ein Mann, der rund 20 bis 30 Jahre alt ist. Er soll 1,80 bis 1,85 Meter groß sein. Er wirkt korpulent und hat einen Bauchansatz. Zur Tatzeit trug er einen schwarzen Pullover mit Bauchtasche, eine silberne Kreole im linken Ohr, New Ballance Sportschuhe und ein dunkles Flex Cap mit weißer und eventuell roter Aufschrift. Der zweite Verdächtige soll ebenfalls zwischen 20 und 30 Jahre alt und 1,85 Meter groß sein. Er ist schlank und trug auch ein schwarzes Flex Cap mit Aufschrift. Er hatte eine kurze, graue Hose mit Tarnfleckmuster und dunkle New Balance Sportschuhe. Die Frau war rund 20 Jahre alt. Sie hat blondierte, schulterlange Haare, die sie offen trug. Sie war mit einem schwarzen Top und Sonnenbrille bekleidet.

Hinweise nimmt das Revier in Reutershagen unter ☎ 0381 / 4 91 62 24, die Internetwache (www.polizei.mvnet.de) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen
Nach einen Unfall bei Gremersdorf flüchteten Fahrer und Beifahrer, konnten aber von der Polizei gefasst werden.

Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in Grimmen (Vorpommern-Rügen) in dem Fall.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge