Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Mann tot in seiner Wohnung aufgefunden

Stralsund Mann tot in seiner Wohnung aufgefunden

Ist da ein Streit unter Kumpanen eskaliert? Ein 61-Jähriger wurde tot in seiner Hochhauswohnung aufgefunden. Einen Verdächtigen zu diesem mutmaßlichen Tötungsdelikt hat die Polizei auch schon.

Voriger Artikel
Verdächtigter flüchtet mit Sprung aus Fenster vor Polizei
Nächster Artikel
Polizeiwagen kollidiert mit Radfahrer

Eine Dienstmarke der Kriminalpolizei.

Quelle: wak

Stralsund. Dienstagnachmittag wurde ein 61-jähriger Mann in seiner Wohnung in einem Hochhaus in Knieper Nord tot aufgefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

Die Todesursache könnte Gewalteinwirkung gewesen sein. Der Mann wies eine entsprechende Verletzung auf. Nach OZ-Informationen soll ein Messer im Bauch des Toten gesteckt haben. „Die durch die Staatsanwaltschaft Stralsund angeordnete Obduktion bleibt abzuwarten“, so ein Sprecher des Polizei-Präsidiums Neubrandenburg.

Durch sofortige Ermittlungen und Aussagen von Zeugen konnten Hinweise auf einen Tatverdächtigen gegeben werden. Der 37-jährige Mann aus Stralsund, der 1,6 Promille im Blut gehabt haben soll, war nach bisherigen Erkenntnissen mit dem Opfer bekannt.

Als Schutzpolizei, Kriminaldauerdienst und Feuerwehr in der Wohnung eintrafen, war der Mann schon weg, konnte aber kurze Zeit später in der Nähe der Wohnung geschnappt und vorläufig festgenommen werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat die Ermittlungen übernommen.

Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hannover

Seit Monaten fahndet die niedersächsische Polizei nach drei mutmaßlichen früheren RAF-Terroristen. Jetzt verdichten sich die Hinweise, dass das Trio schon lange auf einem Raubzug ist.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge