Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Nächtliche Randale

Steintor-Vorstadt Nächtliche Randale

Unbekannte demolierten Autos und zündeten Mülltonnen an

Voriger Artikel
Fahrer flieht im Cabrio vor der Polizei
Nächster Artikel
Polizeichef: „Wir wollen präsenter sein.“

Von zahlreichen Autos haben Randalierer in der Nacht zu gestern die Nummernschilder abgerissen.

Quelle: Andreas Meyer

Steintor-Vorstadt. In der Rostocker Steintor-Vorstadt haben in der Nacht zu Mittwoch Unbekannte randaliert. Zunächst hatte ein Mann gegen 1.45 Uhr im Umfeld der Paulstraße insgesamt 29 Auto- Kennzeichen abgerissen. Als die Polizei eintraf, war der Täter bereits geflohen. Nur eine Dreiviertelstunde später, gegen 2.30 Uhr, wurden die Beamten in die Wollenweberstraße gerufen. Hier demolierte ein Mann acht Kraftwagen. Er riss die Kennzeichen ab und entfernte Antennen und Scheibenwischer. Nach Angaben von Polizeisprecherin Yvonne Hanske werden alle Nummernschilder derzeit von Spurensicherungs-Experten der Kriminalpolizei abgepinselt und so auf Fingerabdrücke und andere Spuren untersucht.

Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zwischen beiden Taten. In der Wollenweberstraße haben Zeugen einen verdächtigen Mann beobachtet. Nach ihren Aussagen beschreibt die Polizei einen etwa 40 bis 50 Jahre alten Mann. Er soll etwa 1,80 Meter groß sein und dunkle Haare haben. Während der Tat war er bekleidet mit einem hellen T-Shirt mit blauen Querstreifen darauf.

Mehrere kleinere Brände musste die Feuerwehr dann am frühen Mittwochmorgen in der Rostocker Innenstadt löschen. Insgesamt 16 Mülltonnen standen in der Goethestraße und im Johannesweg in Flammen. In allen Fällen bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Beobachtungen zur Tatzeit im Bereich des Tatortes gemacht hat oder Hinweise zu den Tatverdächtigen geben kann, melde sich unter der Telefonnummer 0381/49 16 22 24. Zeugen können sich aber auch beim Polizeihauptrevier in Reutershagen oder auf jeder anderen Dienststelle melden.   Cora Meyer

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge