Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Nicht gucken, sondern helfen: DRK simuliert Ernstfall

Rostock Nicht gucken, sondern helfen: DRK simuliert Ernstfall

Zum Welt-Erste-Hilfe-Tag wurde ein Unfall vor dem Radisson Hotel in Rostock inszeniert. Das Deutsche Rote Kreuz möchte damit Ersthelfer aufklären.

Voriger Artikel
Neue Polizeiwache an der Swine
Nächster Artikel
Neue Polizeiwache im Rechtsuferstadtteil eröffnet

Voller Einsatz bei der Übung: Sebastian Theis (r.) hilft die Trage anzuheben, auf der Franziska Milhahn liegt.

Quelle: Johanna Hegermann

Rostock. Vor dem Radisson Hotel in Rostock wurde am Montag ein Autounfall inszeniert und der Ernstfall geübt. Das sei wichtig, betont Polizeioberkommissar Matthias Bartsch. „Jedem kann etwas passieren und jeder kann in die Situation kommen, in der er helfen muss“, sagt Bartsch. Denn helfen ist Pflicht.

DCX-Bild

Zum Welt-Erste-Hilfe-Tag wurde ein Unfall vor dem Radisson Hotel in Rostock inszeniert. Das Deutsche Rote Kreuz möchte damit Ersthelfer aufklären.

Zur Bildergalerie

Die Polizeiinspektion Rostock, die Bundespolizei und die Freiwillige Feuerwehr unterstützen die Aktion, die das Deutsche Rote Kreuz (DRK) anlässlich des Welt-Erste-Hilfe-Tages veranstaltet hat. „Ich glaube, die meisten haben sich zuletzt für den Führerschein mit Erster Hilfe beschäftigt“, sagt Stefanie Junge vom DRK Kreisverband Rostock. Oftmals sei es damit 20 Jahre oder sogar länger her. „Die Menschen haben Angst, etwas Falsches am Unfallort zu machen und lassen es dann ganz sein“, sagt die 34-Jährige. Diese fehlende Reaktion hätte einigen Menschen schon das Leben gekostet. Zahlen für Rostock kenne sie nicht.

Johanna Hegermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Kripo konnte 28-Jährigen jetzt vernehmen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge