Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Obdachloser: Polizei weist Vorwürfe zurück

Greifswald Obdachloser: Polizei weist Vorwürfe zurück

Die Polizei weist die Vorwürfe des Greifswalder Bürgers Detlef Witt wegen der Verweigerung von Hilfe für einen 71-jährigen Obdachlosen zurück.

Greifswald. Die Polizei weist die Vorwürfe des Greifswalder Bürgers Detlef Witt wegen der Verweigerung von Hilfe für einen 71-jährigen Obdachlosen zurück. Witt hatte am letzten Freitag gegen 20.45 Uhr den Notruf gewählt, weil dieser hilf- und orientierungslos in der Nähe der Unibibliothek an einem Baum lag (die OZ berichtete). Witt fuhr den alkoholkranken Mann selbst mit seinem Auto zur Obdachlosenunterkunft am Gorzberg. Ondrej Krebs, Mitarbeiterin der Einrichtung, warf der Polizei unterlassene Hilfeleistung vor.

Polizeisprecherin Nicole Buchfink bestätigt nach Prüfung den Anruf bei der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg. Weil Witt auf Befragung des Beamten nicht von einer Verletzung berichtet habe, erschien dem Polizisten der Einsatz eines Rettungswagens nicht gerechtfertigt. Und da dieser ferner auf Befragung schilderte, dass der Mann ausreichend bekleidet sei, habe der Beamte keine gesundheitliche Gefahr für eine Übernachtung im Freien sehen können, so Buchfink weiter. „Dem Anrufer wurde daher mitgeteilt, dass es für die Polizei keinen Grund gibt, den obdachlosen Herren mit einem Funkstreifenwagen zu verbringen“, sagt Buchfink. Wie die Sprecherin weiter ausführt, habe der Beamte in der Einsatzleitstelle korrekt gehandelt. Beim Umgang mit stark alkoholisierten Personen sei zu prüfen, ob eine Gefährdung für die jeweilige Person vorliege. „Ist das nicht der Fall, gibt es kein Handlungserfordernis einen obdachlosen Bürger in ein Obdachlosenheim zu fahren“, stellt die Sprecherin fest.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zingst
Immer wieder versuchen Trickbetrüger per Telefon Geld von älteren Bürgern zu bekommen.

Eine 78-Jährige aus Zingst ist Opfer eines Trickbetrugs geworden.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge