Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Obszöne Anrufe: Unbekannter gibt sich als Vorstand aus

Rostock Obszöne Anrufe: Unbekannter gibt sich als Vorstand aus

Ein bislang unbekannter Täter hat Mitarbeiterinnen der Rostocker Uni-Klinik am Telefon belästigt. Die Klinik-Leitung warnte daraufhin alle Mitarbeiter per E-Mail. Denn: Der Anrufer gab sich fälscherlicherweise als Vorstandsmitglied aus.

Voriger Artikel
Polizei verhinderte Aufmarsch Rechter
Nächster Artikel
30-Jähriger im Rausch zweimal an einem Tag erwischt

Im Büro wurden Klinik-Mitarbeiterinnen am Telefon belästigt: Der Täter soll sich dabei als Vorstand des Krankenhauses ausgegeben haben (nachgestellte Szene).

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Weniger Tage nachdem in der Sauna eines Hotels in Warnemünde versteckte Kameras entdeckt wurden (die OZ berichtete), ermittelt die Polizei nun auch an der Rostocker Uni-Klinik. Dort hat ein Mann in den vergangenen Tagen mehrfach Mitarbeiterinnen am Telefon obszön belästigt. Besonders dreist: Dabei gab sich der Täter als ein Mitglied des Klinik-Vorstandes aus, übte so zusätzlichen psychischen Druck auf die Frauen aus. Solche Belästigungen sind in der Hansestadt keine Seltenheit, sagt die Kriminalpolizei.

Der Vorfall an der Uni-Klinik soll sich bereits Mitte vergangener Woche ereignet haben, wurde aber erst jetzt bekannt. Die Klinik-Leitung nahm die Anrufe so ernst, dass sie sich in einer E-Mail an alle Mitarbeiter wandte. Professor Dr. Emil Reisinger, Dekan und Wissenschaftlicher Vorstand des Uni-Krankenhauses, schreibt darin, dass „einige Mitarbeiterinnen der Universitätsmedizin belästigende Anrufe erhalten“ hätten. Bei der Polizei liegen bislang zwei Anzeigen vor. Ergebnisse brachten die Ermittlungen aber noch nicht.

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Nach einem Angriff auf Passanten in Wismar ermittelt die Polizei gegen einen 20-Jährigen unter anderem wegen gefährlicher Körpoerverletzung.

Vater und Sohn sowie ein Mann, der beiden zu Hilfe kam, wurden bei dem Angriff im Zentrum von Wismar zum Teil schwer verletzt. Eines der Opfer war zwischenzeitlich sogar bewusstlos.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge