Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Pärchen nach Überfall auf der Flucht

Klütz Pärchen nach Überfall auf der Flucht

Frau wird in einer Klützer Bankfiliale beraubt / Fahndung bleibt trotz Hubschrauber-Einsatz erfolglos

Voriger Artikel
Drei Verletzte bei schwerem Unfall auf Bundesstraße 103
Nächster Artikel
Schulelternrat fordert Tempo 30 in der Pappelallee

In dieser Bankfiliale direkt am Marktplatz in Klütz hat sich das Verbrechen am frühen Samstagabend ereignet.

Quelle: Daniel Heidmann

Klütz. Raubüberfall in Klütz: Unbekannte haben in einer Bank die Angestellte eines Einkaufsmarktes ausgeraubt und verletzt. Wie die Polizei berichtet, habe die 44-jährige Frau am Samstagabend die Tageseinnahmen in einen Automaten einzahlen wollen, als ihr von einem Mann in die Tasche gegriffen wurde. Beim Versuch, ihn festzuhalten, kam es zu einer Rangelei. Dabei schlug der Räuber der Frau ins Gesicht.

OZ-Bild

Frau wird in einer Klützer Bankfiliale beraubt / Fahndung bleibt trotz Hubschrauber-Einsatz erfolglos

Zur Bildergalerie

Geschehen ist das Verbrechen gegen 18.50 Uhr. Die Frau hatte nach ihrem Feierabend alleine die Filiale der Volks- und Raiffeisenbank am Markt betreten, um die Tageseinnahmen einzuzahlen. Plötzlich wurde sie von einer männlichen Person angesprochen. Kurz darauf griff der Täter nach der Tasche, in dem sich das Geld befand. Die Polizei spricht von einer Summe von mehr als 1000 Euro. Das Opfer habe noch versucht, den Gauner festzuhalten. Dieser schlug der Frau daraufhin ins Gesicht, um sich loszureißen. Die Geschädigte erlitt dabei leichte Verletzungen und begab sich nach dem Vorfall selbst in ärztliche Behandlung.

Nach bisherigen polizeilichen Kenntnissen floh der Täter mit einer weiblichen Person, die auf ihn gewartet hatte. Das Duo nutzte zunächst Fahrräder für die Flucht. Diese konnten im Zuge der Fahndung in der Nähe des Tatortes gefunden werden. Ansonsten fehlt von den Räubern jede Spur. Für die eingeleitete Fahndung waren am Samstagabend im erweiterten Umkreis mehrere Polizeistreifen eingesetzt worden. So beobachteten unter anderem Beamte in Grevesmühlen die Straßen zur Autobahn 20. Auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers brachte keinen Erfolg.

„Es ist erschreckend, dass so etwas mitten am Tag und mitten in der Stadt passiert“, sagt der Klützer Bürgermeister Guntram Jung (CDU). Er wohnt selbst in der Nähe des Marktes und wunderte sich über den Helikopter, der vier oder fünf Runden über der Schlossstadt gedreht habe. Jung glaubt an eine gezielte Tat. „Es wäre schon großer Zufall, ohne Planung jemanden mit so viel Geld zu erwischen“, sagt er.

Die Polizei geht mit großer Wahrscheinlichkeit davon aus, dass sich das Verbrecher-Duo mit einem Fahrzeug in bisher unbekannte Richtung abgesetzt hat. Denn das Pärchen soll mehrfach versucht haben, eine Mitfahr- oder Transportgelegenheit zu finden. Möglicherweise sei ihm das gelungen, heißt es von der Polizei.

Neue Hinweise erhoffen sich die Ermittler durch Videoaufzeichnungen aus der Bank. Ob es Aufnahmen gibt, konnte ein Polizeisprecher gestern nicht beantworten. Doch sollten die Täter gefilmt worden sein, sei die Chance, sie zu fassen, relativ gut, hieß es weiter. Das Opfer hat den männlichen Täter als mitteleuropäisch aussehend beschrieben. Er soll etwa 1,75 Meter groß und zwischen 18 und 25 Jahre alt sein. Der Mann habe ein graues Kapuzenshirt, ein schwarzes Basecap und blaue Sportschuhe getragen. Bei seiner etwa 25-jährigen Komplizin fiel besonders eine große schwarze Umhängetasche und ein weiß-buntes Kopftuch auf.

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer möglicherweise die Personen mitgenommen hat oder weiß, wo sie Unterschlupf vor oder nach der Tat fanden, kann sich an die Polizei Grevesmühlen (☎

03881-7200), an jede andere Dienststelle wenden oder Hinweise über die Internetwache der Landespolizei geben.

Daniel Heidmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolgast
In diesem Mercedes fanden Bundespolizisten bei einer Kontrolle in Wolgast Kokain und gestohlene Pkw-Kennzeichen.

26-Jähriger flieht bei Kontrolle in Wolgast in ein angrenzendes Rapsfeld, wo er von den Beamten gestellt wird

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge