Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Plakate der Bürgerinitiative beschmiert

Lohme Plakate der Bürgerinitiative beschmiert

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag Transparente und Schaukästen von Gegnern des geplanten 500-Betten-Vorhabens in Lohme mit Farbe besprüht

Voriger Artikel
Autobahn 19 nach stundenlanger Sperrung wieder frei
Nächster Artikel
Unterstützungswelle nach Brand eines Wohnhauses

Mathias Burwitz versucht die von Unbekannten mit grüner Farbe beschmierte Scheibe eines Schaukastens mit Plakaten der Bürgerinitiative gegen das 500-Betten-Projekt in Lohme zu säubern.

Quelle: Udo Burwitz

Lohme. Der Streit um eine 500-Betten-Ferienanlage in der Gemeinde Lohme auf der Insel Rügen eskaliert. Unbekannte haben in der Nacht zu Montag mehrere Transparente und Schaukästen mit Plakaten der Bürgerinitiative „Bewahrt Lohme“ in dem Erholungsort auf Jasmund mit grüner Farbe besprüht. Die Polizei ermittelt.

Zu den Betroffenen gehört Jörg Burwitz. Er betreibt in Lohme das Restaurant „Daheim“ und ist Vorsitzender der Bürgerinitiative. Vor der Gaststätte hatte er ein Transparent mit der Aufschrift „Lohme zuBETTonieren? Nein!“ an einem Zaun gespannt und in einem Schaukasten neben dem Restaurant ein Plakat gegen das Vorhaben ausgehängt. Auf beides sowie weitere Transparente und Schaukästen verübten der oder die bislang unbekannten Täter die Farbattacke. Burwitz erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Das Projekt sieht den Bau eines Medical-Wellness-Hotels mit 140 Zimmern sowie von Golfvillen, Ferien- und einigen Wohnhäusern auf dem Gelände der ehemaligen Küstenfunkstelle Rügenradio in Lohme vor. Damit würden rund 500 Betten in Lohme dazu kommen. Die Bürgerinitiative ist dagegen. Das Vorhaben sei zu gewaltig für den kleinen Ort, begründet die Initiative ihre Ablehnung. Sie hat inzwischen inselweit mehrere Tausend Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt. Zu dessen Befürwortern gehört indes die übergroße Mehrheit der Gemeindevertreter. Unabhängig davon verurteilt Bürgermeister Matthias Ogilvie (CDU) den Übergriff. Er sei strikt gegen Sachbeschädigung und appelliere an alle, den Weg der demokratischen Auseinandersetzung zu beschreiten, sagte er nach dem Vorfall gegenüber OZ.

Von Burwitz, Udo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Die Zahl der Unglücksfälle auf den Straßen des Landkreises Vorpommern-Rügen hat im vergangenen Jahr zugenommen / Die Polizei will mit mehr Kontrollen gegensteuern

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge