Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Polizei bricht Party im Rathauskeller ab

Stralsund Polizei bricht Party im Rathauskeller ab

Eine Feier zum letzten Schultag der Abiturienten ist am Wochenende in Stralsund außer Kontrolle geraten. Gegen einen 23-jährigen wird wegen sexueller Belästigung ermittelt.

Voriger Artikel
Essenlieferant kracht mit Auto in Straßenbahn
Nächster Artikel
Bundesstraße 208 nach Unfall voll gesperrt

Die Polizei hat eine Feier in Stralsund wegen ruhestörenden Lärms beendet.

Quelle: OZ

Stralsund. Eine privat organisierte Feier zum letzten Schultag der Abiturienten im Rathauskeller in Stralsund hat am Wochenende ein unrühmliches Ende genommen. Sie wurde am Sonnabendmorgen gegen 4 Uhr von der Polizei abgebrochen. Angemeldet war sie bis 6 Uhr.

Wie der Leiter des Polizeihauptreviers, Dietmar Grotzky, mitteilte, hatte es bereits gegen 23 Uhr Beschwerden von Anwohnern wegen zu lauter Musik gegeben. Streifenbeamte der Polizei sprachen aus diesem Grund mit dem Veranstalter, der anfangs noch für eine geringere Lautstärke gesorgt hat. Zu dem Zeitpunkt befanden sich etwa 300 junge Leute auf der Party

Drei Stunden später gab es erneute Beschwerden. Die Polizei kündigte daraufhin an, die Veranstaltung zu beenden, wenn die Musik nicht leiser gestellt werden würde. Wenig später wurde gegen einen 23-Jährigen Anzeige wegen sexueller Belästigung und Beleidigung sowie Widerstands gegen die Polizei aufgenommen. Dem Mann wird vorgeworfen, eine junge Frau auf der Tanzfläche begrapscht und später die Polizei angegriffen zu haben.

Weil sich die Situation im Rathauskeller nicht beruhigte, entschied sich die Polizei gegen 4 Uhr, die Party abzubrechen. Dazu wurden aus umliegenden Revieren Kräfte von der Landes- und der Bundespolizei  zusammengezogen. Insgesamt waren schließlich 20 Beamte im Einsatz. Der Veranstalter der Feier erhielt eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen ruhestörenden Lärms.

Darüber hinaus müssen sich zwei junge Frauen (20 und 21 Jahre) wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten. Ob sie ebenfalls im Rathauskeller waren, kann aber nicht bestätigt werden. Sie wurden allerdings in der Nähe auf ihren Fahrrädern erwischt. Bei einer wurden über 1,7 Promille Atemalkohol gemessen, bei der anderen 1,4 Promille. Letztere hatte zudem deutliche Ausfallerscheinungen.

Nicht mehr ansprechbar waren zwei junge Männer, die nach der Feier im Stadtgebiet gefunden wurde. Ein 22-Jähriger lag in der Mauerstraße.  Er schlief seinen Rausch schließlich im Polizeihauptrevier aus. Ins Krankenhaus gebracht wurde ein 18-Jähriger, der bewusstlos auf der Werftstraße gelegen hatte.

Von Jens-Peter Woldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Bei einem Verkehrsunfall in Rostock wurde am Mittwoch ein Mopedfahrer verletzt.

Ein Betrunkener ist am Mittwoch in Rostock auf einen Motorroller aufgefahren.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge