Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Polizei erschießt aggressiven Hund bei Bentwisch

Bentwisch Polizei erschießt aggressiven Hund bei Bentwisch

Polizisten wussten sich bei einem Einsatz in der Nähe der Autobahn 19 bei Rostock nicht anders zu helfen, als zur Dienstwaffe zu greifen und einen aggressiven Hund zu erschießen.

Bentwisch. Polizisten wussten sich bei einem Einsatz in der Nähe der Autobahn 19 bei Rostock nicht anders zu helfen, als zur Dienstwaffe zu greifen und einen aggressiven Hund zu erschießen.

Zu dem Vorfall kam es nach Aussagen von Polizeisprecher Gert Frahm am Dienstag gegen 1 Uhr morgens bei Bentwisch. Es wurde gemeldet, dass sich auf der A 19 zwei Hunde auf der Fahrbahn befänden. Die Autobahnpolizisten entdeckten einen Riesenschnauzer und einen Stafford-Terrier. Zunächst gelang es, die Hunde mit einem Strick anzubinden. Während die Polizisten auf die Tierrettung warteten, eskalierte die Lage. Plötzlich zeigte sich der Riesenschnauzer aggressiv und griff den Terrier an. Er ließ sich nicht beruhigen. „Die Situation für Mensch und Tier geriet außer Kontrolle“, sagte Frahm. Die Beamten zogen ihre Dienstwaffe und töteten den Hund mit mehreren Schüssen. Der Stafford-Terrier wurde kurz nach dem Vorfall mit Bissverletzungen in die Rostocker Tierklinik gebracht.

st

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen
Nach einen Unfall bei Gremersdorf flüchteten Fahrer und Beifahrer, konnten aber von der Polizei gefasst werden.

Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in Grimmen (Vorpommern-Rügen) in dem Fall.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge