Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei ertappt Drogensünder und Raser

Wendisch Rambow Polizei ertappt Drogensünder und Raser

Ein einmonatiges Fahrverbot und 500 Euro: Mit dieser Strafe muss ein Autofahrer rechnen, der gestern Nachmittag auf dem Waldparkplatz an der Bundesstraße 106 bei ...

Voriger Artikel
Taschendiebe: Mit fiesen Tricks ans kleine Geld
Nächster Artikel
Giftmüll im Wald entsorgt

Polizeikommissar Michael Schröder tastete den Passat-Fahrer ab und suchte in seinen Taschen nach weiteren Drogen. Neben knapp 20 Polizisten war gestern bei der Kontrolle auf dem Waldparkplatz bei Wendisch Rambow auch ein Fernsehteam dabei. Fotos (4): Norbert Wiaterek

Wendisch Rambow. Ein einmonatiges Fahrverbot und 500 Euro: Mit dieser Strafe muss ein Autofahrer rechnen, der gestern Nachmittag auf dem Waldparkplatz an der Bundesstraße 106 bei Wendisch Rambow von der Polizei kontrolliert wurde. Als die Beamten sahen, dass der junge Mann stark zitterte und dass seine Pupillen nicht auf das Licht einer Taschenlampe reagierten, testeten sie auf Drogen. Ergebnis: positiv auf Amphetamine und Cannabis. Außerdem fanden die Polizisten bei der Leibesvisitation einen kleinen Beutel mit Pulver. Der Passat- Fahrer, der im Amt Lützow-Lübstorf wohnt, musste zur Blutentnahme ins Autobahnrevier Metelsdorf.

OZ-Bild

Ein einmonatiges Fahrverbot und 500 Euro: Mit dieser Strafe muss ein Autofahrer rechnen, der gestern Nachmittag auf dem Waldparkplatz an der Bundesstraße 106 bei ...

Zur Bildergalerie

Bei der themenorientierten Großkontrolle waren gestern Nachmittag 17 Beamte der Polizeiinspektionen Wismar und Ludwigslust dabei. Auch Spürhund „Bonny“ kam zum Einsatz. In fünf Stunden wurden etwa 150 Fahrzeugführer unter die Lupe genommen. Einige mussten nur Warndreieck, Verbandskasten und Warnweste zeigen, bei anderen dauerte es länger. Es gab 65 Drogen- und 30 Atemalkoholüberprüfungen.

Vier Drogenvortests waren positiv. Auch die Geschwindigkeit, 40 Kilometer in der Stunde waren am Parkplatz erlaubt, wurde überprüft. Die Polizei ermittelte bei mehr als 300 Messungen 30 Raser, darunter 18 im Buß- und zwölf im Verwarngeldbereich. Zwei Personen hatten keine gültige Fahrerlaubnis. Und bei einer Durchsuchung wurde ein Einhandmesser gefunden, ein Verstoß gegen das Waffengesetz.

Zu den Ertappten gehörte auch Karl Gaedke. Seine Urinprobe offenbarte keinen Drogenkonsum. Dennoch bekommt der Führerschein-Neuling aus Schwerin eine Strafe. Denn der 16-Jährige hatte mit seiner Cross-Maschine eine Sperrlinie überfahren, er soll nun 70 Euro Strafe zahlen. Zudem gibt es einen Punkt in Flensburg. Und Karl Gaedke muss einige Teile des Zweirades austauschen.

Die meisten Fahrzeugführer äußerten Verständnis für die Aktion. „Die Polizisten machen ihren Job, tragen so zur Sicherheit bei“, sagte Bettina Krause aus Dorf Mecklenburg. Susanne Pusch aus Wismar:

„Ich bin jeden Tag auf den Straßen unterwegs und habe schon öfter gesehen, dass vor mir ein Auto in Schlangenlinien fuhr.“ Laut Nancy Schönenberg, Sprecherin der Polizeiinspektion Wismar, wird es weitere unangemeldete Überprüfungen geben. „Damit Autofahrer gar nicht erst in Versuchung geraten, sich nach Alkoholgenuss oder Drogenkonsum hinters Steuer zu setzen. Seit Anfang des Jahres hatten wir in Nordwestmecklenburg schon acht Unfälle mit betrunkenen Fahrern. Dabei gab es fünf Verletzte. Wir sind bestrebt, die Unfallzahlen weiter zu senken.“

OZ

Von Norbert Wiaterek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Köln

Pikante Äußerungen über Spitzenpolitiker machten „Die Kohl-Protokolle“ zum Bestseller. Doch mittlerweile hat der Altkanzler erfolgreich dagegen geklagt. Nun will er Schmerzensgeld.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge