Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Polizei klärt Serie von Tresordiebstählen auf

Rostock Polizei klärt Serie von Tresordiebstählen auf

Gegen einen 33-jährigen Mann aus dem Landkreis Rostock wurde Haftbefehl erlassen. Er soll gemeinsam mit zwei weiteren Beschuldigten seit September 2015 insgesamt 19 Tresordiebstähle begangen haben.

Voriger Artikel
Papiercontainer brennt aus
Nächster Artikel
Bombendrohung an der IGS Grünthal

Nach einem Tresordiebstahl im Mai 2016 aus einem Restaurant in Kühlungsborn wurde der angezündete Geldschrank mit einem gestohlenen Fahrzeug in einem Wald bei Neubukow entdeckt. Jetzt ist ein Tatverdächtiger gefasst worden.

Quelle: Rolf Barkhorn

Rostock. Eine Serie von Tresordiebstählen im Landkreis Rostock ist aufgeklärt. Gegen einen 33-jährigen Mann aus dem Landkreis wurde Haftbefehl erlassen. Er soll gemeinsam mit zwei weiteren 32 und 37 Jahre alten Beschuldigten seit September des vergangenen Jahres insgesamt 19 Tresordiebstähle begangen haben, unter anderem in Rerik, Kühlungsborn, Neubukow und Kröpelin, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Rostock mitteilte. Weitere Diebstähle von Geldschränken gab es in Bad Doberan und Bastorf. Die Gesamtbeute soll demnach im niedrigen sechsstelligen Bereich liegen.

Die Täter hatten es dabei auf Tresore aus Ämtern, Restaurants und Pflegeeinrichtungen abgesehen. Die Geldschränke wurden entwendet und abtransportiert. Dabei nutzten die Täter zuvor gestohlene Transporter. Um Spuren zu beseitigen, seien die Tresore später zusammen den Fahrzeugen verbrannt worden, teilte die Polizei weiter mit.

Neben Bargeld seien auch Schusswaffen gestohlen worden. Akribische kriminalistische Arbeit und der Einsatz von Fährtenhunden brachten die Ermittler schließlich auf die Spur der Verdächtigen. Die Polizei konnte am Donnerstag bei Hausdurchsuchungen in der Nähe von Neubukow umfangreiches Beweismaterial sicherstellen.

Die Taten werden als Besonders schwerer Fall des Diebstahls verfolgt, die mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft werden.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Groß Klein

Polizei bittet um Hinweise / Bisher gibt es keine Zusammenhänge zu anderen Taten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge