Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Polizei stoppt mehrere Alkoholsünder in der Trebelstadt

Grimmen Polizei stoppt mehrere Alkoholsünder in der Trebelstadt

2,25 Promille intus hatte ein Radfahrer, den Polizeibeamte in Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) stoppten. Damit war der Mann der Spitzenreiter unter den Alkoholsündern, die in den vergangenen Tagen gestoppt wurden.

Voriger Artikel
Unfall sorgt für Verkehrsbehinderungen
Nächster Artikel
140 Liter Diesel gestohlen

Mehrere Alkoholsünder stoppten die Grimmener Polizeibeamten in den vergangenen Tagen.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Grimmen. Gleich mehrere alkoholisierte Verkehrsteilnehmer zogen Polizeibeamte in Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) in den vergangenen Tagen aus dem Verkehr.

Am Freitagabend fielen einer Streife zwei Radfahrer auf, die in der Seelenbinder-Straße eine rote Ampel missachteten. Die Beamten stoppten die Männer, weil sie vermuteten, dass beide betrunken sein könnten. Ein Test ergab bei einem der Radler einen Atemalkoholwert von 2,25 Promille, der zweite lag mit 2,08 Promille nur unwesentlich darunter. Bei beiden Männern wurde eine Blutentnahme angeordnet. Sie müssen jetzt mit einem Strafgeld rechnen.

Ein nicht ordnungsgemäß angeschnallter Pkw-Fahrer fiel Beamten einen Tag später in der Leningrader Straße auf. Als diese den Mann darauf hinwiesen, fiel ihnen Alkoholgeruch auf. Beim „Pusten“ wurde ein Wert von 0,6 Promille gemessen.

Etwas mehr getankt hatte ein Radler, dessen stark schwankende Fahrweise Polizisten Sonntag gegen 16 Uhr auffiel. Sie stellten schließlich bei dem 55-Jährigen 1,78 Promille fest und ordneten ebenfalls eine Blutentnahme an.

Etwa drei Stunden später wurde eine hilflose Person mit einem Rollator im Straßengraben an der Stralsunder Straße aufgefunden. Der Mann wurde in das Krankenhaus nach Bartmannshagen gebracht. Auch er hatte getrunken – 2,19 Promille wurden festgestellt.

Claudia Noatnick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dassow
Eine aufgemalte 30 macht jetzt Autofahrer darauf aufmerksam, welche Höchstgeschwindigkeit sie in der Hermann-Litzendorf-Straße in Dassow (Nordwestmecklenburg) einzuhalten haben.

Um Autofahrer auf die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten hinzuweisen, hat die Stadt Dassow (Nordwestmecklenburg) eine große 30 auf die Hermann-Litzendorf-Straße malen lassen. Ein Ausschuss empfiehlt den Kauf eines Gerätes, das Tempo misst und anzeigt.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge