Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei sucht möglichen Triebtäter

Stralsund Polizei sucht möglichen Triebtäter

In der Hansestadt hat es am Freitagabend gegen 21.10 Uhr eine versuchte Vergewaltigung gegeben. Die Tat an einer 28-jährigen Frau geschah im Heinrich-Heine-Ring/Ecke Kleine Parower Straße.

Stralsund. In der Hansestadt hat es am Freitagabend gegen 21.10 Uhr eine versuchte Vergewaltigung gegeben. Die Tat an einer 28-jährigen Frau geschah im Heinrich-Heine-Ring/Ecke Kleine Parower Straße. Zur genannten Uhrzeit bemerkte die Geschädigte einen ihr entgegenkommenden Mann. In der weiteren Folge sei es zu einer versuchten Vergewaltigung in einem Gebüsch gekommen. Weil sich die Frau heftig wehrte, kam der Mann nicht zu seinem Ziel.

Die Geschädigte konnte flüchten und sich in Sicherheit bringen. Nach der Alarmierung der Polizei wurden die entsprechenden schutz- und kriminalpolizeilichen Maßnahmen, einschließlich umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, durchgeführt, heißt es seitens der Polizei. Der Tatverdächtige konnte aber nicht gefasst werden. Er wird wie folgt beschrieben: Alter: Ende 30 Jahre, Anfang 40 Jahre, Größe: 1,75m - 1,80m, - Statur: kräftig, - Bekleidung: dünne Sportjacke, dunkle Mütze (kein Basecap) Zeugen werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg über den Notruf 110 bzw. unter ☎ 03 95 55 82-22 24, an die Internetwache der Landespolizei unter www.polizei.mvnet.de zu wenden.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gericht entscheidet noch heute
Polizeibeamtin mit Dienstwaffe am Gürtel. Laut Polizeiverordnung sind Frauen mit Implantaten in der Brust wegen erhöhter Verletzungsgefahr nicht geeignet für den Polizeidienst.

Eine Frau aus Dortmund darf nicht Polizistin werden, weil sie Brustimplantate aus Silikon hat. Das sei ein zu großes Verletzungsrisiko bei robusten Einsätzen, sagt der Polizeiarzt. Die Frau ist gegen das Nein vor Gericht gezogen.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge