Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Polizei sucht nach Vermisstem

Stralsund Polizei sucht nach Vermisstem

Philipp Sander aus Stralsund wurde zuletzt am Montagabend im Helios Hanseklinikum gesehen.

Voriger Artikel
20-Jähriger fällt Bäume und Laterne
Nächster Artikel
Polizei warnt vor Trickdiebstählen und Betrügern

Die Polizei sucht in Stralsund nach dem vermissten Philipp Sander, der zuletzt am Montag in der Notaufnahme des Hanseklinikums gesehen wurde.

Quelle: Jens Wolf

Stralsund. Die Polizei sucht seit dem 20. Februar nach dem 37-jährigen Philipp Sander aus Stralsund. Der Gesuchte befand sich zur Behandlung in der  Notaufnahme des Helios-Hanseklinikum am Sund   Stralsund und hat das Krankenhaus gegen 23.30 Uhr  in unbekannter Richtung verlassen.  Der Patient hat gesundheitliche Probleme  und benötigt dringend medizinische Hilfe.

Die Polizei bechreibt den gesuchten Mann wie folgt:  Er ist 175 cm groß, hat blonde Haare mit einem Seitenscheitel, eine normale  Figur und trug zuletzt dunkle Bekleidung. Philipp Sander ist Brillenträger. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei unter Einsatz eines Fährtensuchhundes  blieben bisher erfolglos.

 Die Polizei bittet die Bevölkerung um Unterstützung bei der Suche. Hinweise werden von der Polizei in Stralsund unter Telefon 03831/28900, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de<http://www.polizei.mvnet.de entgegengenommen.

Marlies Walther

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kenz-Küstrow
Überreste abmontierter Windräder am Küstrower Berg. Aus ihnen soll Öl auslaufen und den Boden verseuchen.

Auslaufendes Öl verseuche bei Küstrow (Vorpommern-Rügen) den Boden, sagte Ralf Borschke (AfD).

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge