Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Stralsund Polizei warnt vor Telefonbetrügern

In Stralsund wurden in drei Fällen ältere Bürger nach Bargeld und Wertgegenständen ausgespäht.

Voriger Artikel
Nach MEK-Panne: Weiteres Opfer fordert eine Entschädigung
Nächster Artikel
Krankenwagen kollidiert mit Rotwild

Die Polizei warnt in Stralsund vor Telefonbetrügern

Quelle: Julian Stratenschulte

Stralsund. Unbekannte Personen riefen am vergangenen Montag in den frühen Abendstunden bei vorwiegend älteren Bürgern in Stralsund an, um sie offenbar auszuspionieren. Die Anrufer gaben sich jeweils als Polizeibeamte aus und fragten nach Bargeld, Schmuck und Wertgegenständen. Bekannt geworden sind drei Fälle.

Wie Dietmar Grotzky, Leiter des Polizeihauptreviers Stralsund, informierte, wurde um 17.45 Uhr  eine 87-Jährige im Wohngebiet Grünhufe belästigt. Der Anrufer wollte die Daten der Frau erkunden. Da sie ihn schlecht verstehen konnte, legte sie zum Glück auf. Das tat auch eine 60-Jährige, die in der Kedingshäger Straße gegen 18 Uhr gefragt wurde, ob sie Bargeld im Haus hat. Weiterhin traf es ein älteres Ehepaar um 18.15 Uhr in der Knieper Vorstadt. Hier sagte der Anrufer, dass er von der Polizei in der Böttcherstraße komme. Gezielt erkundigte er sich nach Bargeld und ob die Bewohner im Besitz eines Bankschließfaches wären.

Die Polizei weist darauf hin, dass Beamte grundsätzlich nicht telefonisch zu vorhandenen Bargeldbeständen oder Wertgegenständen nachfragen und rät, keine Auskünfte zu geben, sondern die Polizei zu verständigen. Hinweise werden vom Polizeihauptrevier Stralsund unter Telefon 03831/2890624 sowie von jeder anderen Polizeidienststelle  oder über das Internet unter www.polizei.mvnet.de entgegen genommen.

Von Walther, Marlies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelle Beiträge