Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Polizist bei Personenkontrolle getötet

Wismar Polizist bei Personenkontrolle getötet

Eine 67-Jährige hat einen 40-jährigen Polizeibeamten auf der L 12 zwischen Barnekow und Woltersdorf (Nordwestmecklenburg) überfahren.

Voriger Artikel
Motorradfahrer schleudert über Taxi
Nächster Artikel
Motorradfahrer stürzt auf Ölspur

Ein Polizeifahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht.

Quelle: Bernd Settnik / Dpa

Wismar. Tödlicher Unfall in Nordwestmecklenburg: Eine 67-jährige Autofahrerin hat in der Nacht zu Sonntag einen Polizisten aus Wismar überfahren. Laut Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall auf der L 12 zwischen Barnekow und Woltersdorf. Der Polizeibeamte führte eine Personenkontrolle durch und stellte dazu den Streifenwagen am rechten Fahrbahnrand ab.

Während der Kontrolle fuhr eine 67-Jährige mit ihrem Auto auf den Polizeiwagen auf. Der Beamte wurde vom auffahrenden Pkw erfasst, gegen sein Einsatzfahrzeug geschleudert und eingeklemmt.

Der 40-jährige Polizist verstarb an der Unfallstelle. Die 67-Jährige wurde leicht verletzt. Die L12 wurde zeitweise voll gesperrt.

Mit tiefer Betroffenheit hat der Minister für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommerns, Lorenz Caffier, auf die Nachricht vom Tod des Polizeibeamten der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern reagiert. „Obwohl uns allen natürlich das enorm hohe Risiko als Polizist und die besonderen Gefahren des Berufes bewusst sind, ist es dennoch furchtbar, solchen Unfällen relativ hilflos gegenüberzustehen“, sagt Lorenz Caffier. „Mein tiefes Mitgefühl gilt in dieser Stunde seinen Angehörigen, Freunden und allen Kollegen und ich wünsche viel Kraft in den Zeiten der Trauer.“ Die Landespolizei könne ab sofort mit Trauerflor bis zum Tag der Beisetzung fahren.

Steinke, Kay

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Streifenwagen in der Ibsenstraße in Rostock: Die Polizei hält jeden Rechtsverstoß fest und sammelt die Informationen in diversen Datenbanken.

Wann Informationen nach Delikten gelöscht werden, bleibt offen. Die FDP spricht von
einem „Schnüffelstaat“. Grüne kritisieren Lücken beim Thema Korruption.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge